Was ist Depression

Die Depression im Blog - Eine Seite gegen die Scham für eine Erkrankung, die nichts mit Schwäche zu tun hat - Ein Votum für die Akzeptanz einer Krankheit, die längst schon ein Teil der Gesellschaft geworden ist - Informationen und Tipps für Depressive und Angehörige

Der Zauber eines Lächeln

Depression und Lächeln Depressionen lassen sich kaum verbergen. Wem es so richtig schlecht geht, dem sieht man dies in der Regel auch an, und nicht nur an der berühmten Nasenspitze. Die Haut ist blass und ohne Spannkraft. Die Bewegungen und Interaktionen sind verlangsamt. Der Gesichtsausdruck reicht von Traurigkeit bis hin zur Leere. Es scheint mitunter, als sei der Betreffende überhaupt nicht anwesend, als sei er in einem fernen Land unterwegs und habe nur vergessen, seinen Körper mitzunehmen. Die Mundwinkel zeigen dorthin, wohin auch seine Stimmung tendiert. Die Augen sind trüb und bewegen sich kaum, so wie sich auch der gesamte Körper kaum bewegt. Dem Depressiven fehlt dazu nicht die physische Kraft, aber es fehlt ihm die Motivation, der Sinn. Oftmals geht es sogar noch weit darüber hinaus und es fehlt ihm sogar der Lebenssinn. Mitunter kann er das alles noch verbergen, vor sich selbst vermutlich am längsten, aber irgendwann ist es offenkundig. Irgendwann ist es sichtbar. Irgendwann hat das Kind einen Namen...


Das Leben kann so grausam sein - Emmas Kampf mit der bipolaren Störung ihres Partners

Manisch depressivHimmelhochjauzend, zu Tode betrübt - in diesem Spannungsfeld leben Manisch-Depressive, Menschen, die von einer bipolaren Störung betroffen sind. Depressive Phasen durchleben zu müssen, geht schon richtig an die Grenzen, was es aber bedeutet, derart heftige Abstürze zu verkraften, wie es Manisch-Depressive tun müssen, vermag wohl nur nachzuvollziehen, wer so etwas selbst schon einmal hautnah erlebt hat. Nicht nur die Betroffenen, auch die nächsten Angehörigen, insbesondere die Lebenspartner werden unbarmherzig mitgenommen auf eine ungewollte Achterbahnfahrt der Gefühle und sehen sich dem Ganzen, so wie die Betroffenen auch, zumeist hilflos ausgeliefert. Emma ist gerade in so einer, für sie kaum aushaltbaren Lebenssituation und versteht die Welt nicht mehr. Was gestern noch galt, soll heute plötzlich so gar nichts mehr wert sein? Emma erzählt...


Depression und Lebenserwartung

Depression Lebenserwartung StatistikEs gibt jede Menge Abhandlungen, Statistiken und Studien über den Zusammenhang von Depressionen und der Lebenserwartung depressiver Patienten. Allgemein hin heißt es, dass Depressive im Schnitt neun Jahre weniger zu leben hätten als nicht depressive Menschen. Nun könnte ich mit Mitte Fünfzig sagen: Da lohnt sich ja die ganze Ackerei mit Psychotherapie, Selbstanalyse, neuem Verhalten und so weiter nun wirklich nicht mehr! Doch traue niemals einer Statistik, die du nicht selbst erstellt hast..! 




Proudly Powered by Blogger.