Was ist Depression

Die Depression im Blog - Eine Seite gegen die Scham für eine Erkrankung, die nichts mit Schwäche zu tun hat - Ein Votum für die Akzeptanz einer Krankheit, die längst schon ein Teil der Gesellschaft geworden ist - Informationen und Tipps für Depressive und Angehörige

Wenn der Partner plötzlich weg ist - Tabea möchte verstehen

Depression und Trennung Das Gefühl von Hilflosigkeit und Überforderung gehört meist initial zur Depression. Betroffene wissen jetzt vermutlich ganz genau, wovon hier die Rede ist. Aber auch Angehörige kennen dieses Gefühl. Wenn der Partner sich hilflos und überfordert fühlt, bringt er dich, ob er es will oder nicht, oft schon nach kurzer Zeit in eben dasselbe Gefühl, es sei denn, es gelingt dir, dich abzugrenzen wie ein Profi. Aber wem gelingt das schon, wenn es um einen nahe stehenden Menschen geht? Das stärkste Gefühl dominiert zumeist die Situation, dominiert den Raum. Nicht selten führt die Überforderung des Partners dann auch zur Trennung. Es kommt wie aus dem nichts und erwischt dich kalt und dann stehst man da und verstehst die Welt nicht mehr. So erging es auch Tabea mit ihrem Freund, den sie noch immer über alles liebt. Tabea schreibt dazu...


Griechische Mythologie und mein Umgang mit Zeit

Chronos und Kairos Es gibt Menschen, die behaupten, es gäbe gar keine Zeit. Es sei alles nur ein Schwindel. Zwar versuchen wir, die Zeit zu messen, zu fassen, zu begreifen, doch im Grunde genommen können wir nichts davon wirklich tun. Unsere sogenannten Zeiteinheiten sind frei erfunden. Sie wachsen weder auf Bäumen, noch fallen sie vom Himmel. Man kann sie nicht sehen, nicht anfassen, nicht wahrnehmen. Die Zeit ist ein pures Konstrukt unseres Geistes.


Warum sind Anerkennung und Beachtung so wichtig

Beachtung und Anerkennung Wenn dich jemand fragt, was du dir von anderen Menschen am meisten erwartest, dann sind es bestimmt nicht Beachtung und Anerkennung, die dir als erstes einfallen werden. Viel eher kommen dir vermutlich Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Friedfertigkeit und Respekt in den Sinn. Vermutlich wird jeder hier seine Schwerpunkte ein wenig anders setzen. Aber dass es jemandem zuallererst um Beachtung und Anerkennung ginge, halte ich für eher unwahrscheinlich. Zumindest ist das bei mir so. Das hörte sich sonst ja auch ganz so an, als wollte ich ständig im Mittelpunkt stehen, wollte die Nummer 1 sein - Nein! Solche Menschen mag ich nicht! So will ich auf keinen Fall selber sein! Da stellt sich nur die Frage: Warum denn wohl mag ich solche Leute tatsächlich nicht? Entertainer können mir doch auch durchaus sympathisch sein und sie erfüllen genau diese von mir abgelehnten Kriterien?



Proudly Powered by Blogger.