Depression Selbsttest – Test nach ICD-10

Depression Selbsttest

Selbsttest Depression – ein erster Hinweis

Bin ich depressiv?” Vielleicht hast auch du schon längere Zeit den Verdacht, mit dir stimme etwas nicht, magst aber nicht zum Arzt gehen, weil du dir irgendwie selber nicht traust? Manchmal haben wir schon die richtige Ahnung, befürchten aber, uns geirrt zu haben und dann zu blamieren. Oftmals unternehmen wir deshalb gar nichts. Deshalb ist es gut, dass du nun hier bist und dich dieser Frage einmal in Ruhe annimmst.  Du wirst hier erste Antworten finden. Ein Selbsttest Depression am Ende dieser Seite ermittelt den eventuellen Schweregrad deiner Erkrankung. Aber egal wie die Antwort auch ausfallen mag, nach der Lektüre des Beitrages “Depression Test Schweregrad” wirst du auf jeden Fall einen Schritt weiter sein…

 

Bin ich depressiv?

Du bist in diesem Blog gelandet, weil du vermutlich nach “Selbsttest Depression”, “Depression Test”, “Depression Schweregrad” oder etwas Ähnlichem gesucht hast. Diese Seite hier wird nun deiner Frage nachgehen: »Bin ich depressiv?«. Da gibt es zunächst einmal zwei Möglichkeiten. Entweder du bist tatsächlich selbst betroffen oder tendierst zumindest in diese Richtung oder ein Angehöriger von dir hat mit Depressionen zu tun und du bist mittelbar betroffen. Machst du dir um dich selbst Gedanken, liegt in der gestellten Frage dann meist auch schon ein Teil der Antwort.

Wenn du dich für Themen wie Angst, Überforderung, Burnout, Depressionen, Psychologie, seelische Belastung oder ähnliche Fragen interessierst, wenn du dich fragst: “Bin ich depressiv?”, dann entspringt das meist tief aus deinem Inneren. Man kann die Depression erkennen. Erste Antworten auf deine Fragen kannst du schon erhalten, wenn du einen der nachfolgenden psychologischen Tests aus der Rubrik Selbsttest Depression absolvierst. Du erfährst dann auch gleich etwas über einen eventuellen Schweregrad deiner Depression.

Beitrag überspringen und direkt zum Onlinetest gehen



Symptome erkennen

Ein Selbsttest Depression und das Ganze auch noch online – ach, hätte es das doch früher schon gegeben! Ich erinnere mich, in Abständen zwar, aber irgendwie doch fortlaufend und regelmäßig meinen Hausarzt aufgesucht zu haben, um mir Rat bei den verschiedensten körperlichen Beschwerden zu holen. Ich hatte Schmerzen, aber eine Untersuchung beim Facharzt brachte keinen Befund. Einmal war ich beim Arzt, weil ich in Räumen schlecht Luft bekam. Ich ließ meine Lunge also bei einem Pneumologen checken. Die war aber völlig in Ordnung. Ich wurde wieder nach Hause geschickt und war irgendwie auch beruhigt. Nur traurig, dass niemand ahnte, dass es sich dabei um Panikattacken handelte. Ich war wegen Bluthochdrucks in Behandlung und bekam Medikamente, aber niemand dachte an eine seelische Erkrankung, niemand war in der Lage, meine Krankheit zu erkennen.

Manchmal ist es ein weiter weg bis zur Diagnose

Heute weiß ich, was mir wirklich “Druck” gemacht hatte. Unsere Fachärzte sind leider so sehr fixiert auf “ihre Symptome”, dass sie darüber hinaus  oftmals nicht viel sehen können. Sie machen ihren Job wie ein Fließbandarbeiter. Sie testen Symptome. “Der Nächste bitte!” Andere Menschen montieren Autos. Aus meiner Sicht sind das nicht besonders gute Ärzte. Wenn ein Patient mit Beschwerden kommt und sie finden nichts, dann darf die Story doch noch keinen Abschluss haben! Dann muss es doch weiter gehen? Das tut es aber zumeist nicht. Hält man dann entgegen ärztlicher Einschätzung an seiner Krankheitsvermutung fest, gerät man schnell auch in den Verdacht, ein Hypochonder zu sein (jemand, der sich alle möglichen Krankheiten nur einbildet).

Verantwortung wahrnehmen

Der Patient kommt sich dann blöd vor und unzureichend behandelt. Er sollte es doch aber besser wissen! Und in der Tat, das tut er auch, nur haben uns die Ärzte die Verantwortung für unseren Körper inzwischen abgekauft. Ich hoffe, im Fall unserer Seele gelingt ihnen das nicht auch, denn sonst werden wir vermutlich nie wieder gesund. Einen Test für Depressive gab es seinerzeit noch nicht und ich wäre wohl auch nicht auf die Idee gekommen, so einen Selbsttest durchzuführen. Heute ist dies selbstverständlich. Es gibt zahlreiche Tests im Internet, vom IQ-Test über den Partnerschaftstest bis hin zu diversen psychologischen Tests, die seelische Gesundheit betreffend. Ich habe mich deshalb entschlossen, einige solcher Fragebögen aus der Rubrik “Depression Test” hier anzubieten, um dir eine Antwort auf die Frage “Bin ich depressiv?” geben zu können.

Die Depression will dir nicht schaden

Wenn dir Ähnliches passiert ist wie oben geschildert oder dir andere “komische” Dinge an dir auffallen, für die es zunächst keine logische Erklärung zu geben scheint, dann zieh ab sofort bitte in Betracht, dass es eine psychische Ursache für deine Beschwerden geben könnte. Womöglich steckt auch bei dir eine depressive Erkrankung dahinter? Deswegen bist du keineswegs verrückt. Du bist eventuell krank und brauchst ärztliche Hilfe, weiter nichts. Das ist nicht schlimm. Es kann aber schlimm werden, wenn du die depressive Phase unbehandelt lässt.

Sie ist eine Botschaft an dich, die gehört und berücksichtigt werden will. Sie wird dich nun nicht mehr in Ruhe lassen, bis du dir Zeit für sie nimmst. Das macht sie nicht etwa, um dir zu schaden. Den Schaden hast du dir bereits selbst zugefügt und tust es mit jedem Tag, an dem du deine Erkrankung der Seele negierst. Vielmehr will diese Depressive Episode dir helfen, dein eigenes echtes wirkliches Leben zu finden. Also höre, was sie dir zu sagen hat. Ein erster Schritt kann ein Depressionstest sein, um heraus zu finden, ob du nun depressiv bist oder nicht.

Depression Selbsttest gibt Sicherheit

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich vor der Diagnose F32.2 (schwere depressive Episode) depressiv gefühlt habe. Ich würde mich eher als ruhigen, kontrollierten Typen beschreiben. So wurde ich auch von anderen Menschen charakterisiert, die mich kannten, wie etwa Freunde und Kollegen. Also, eine Partyleuchte bin ich wirklich schon lange nicht mehr gewesen. In meiner Jugend vielleicht, aber wann war das denn gleich wieder noch? Das mit meiner affektiven Störung wurde erst klar, als ich nicht mehr leben wollte und selbst da konnte ich immer noch nicht glauben, dass ich die Diagnose Depression haben sollte.

Ich fragte während der Visite nach, ob man sich wirklich sicher sei mit dieser Diagnose und wovon man denn ableite, dass ich depressiv sei? Daraufhin entgegnete mir der damalige Oberarzt: “Na, sie sind doch traurig, oder?” Ich fühlte mich jedoch nur veralbert und glaubte, die wollten mich nur dort behalten, um ihre Belegzahlen zu erfüllen. Ich hatte irgendwie eine ganz andere Vorstellung davon, depressiv zu sein. Es hätte mir vielleicht gut getan, ich hätte selbst einmal einen Selbsttest Depression absolvieren können. Wenn du auch so denkst, stehen dir am Ende dieser Seite unter der Überschrift “Depression Test” einschlägige Onlinetests zur Verfügung.



Auf erste Anzeichen achten

Aber so weit musst du es ja nicht kommen lassen und das solltest du auch nicht! Wenn du dich übermäßig erschöpft fühlst, von dem Novemberblues zum Winterschlaf und dann in die Frühjahrsmüdigkeit übergehst, dann ist es vermutlich nicht nur ein Burnout, sondern eine handfeste depressive Episode. Wenn du dich ständig niedergeschlagen fühlst und dein Antrieb mehr und mehr nachlässt, wenn du die Welt als etwas wahrnimmst, das schwer auf dir lastet, dann sieht es sehr nach einer Depression aus.

Depressionstest hilft weiter

Vielleicht hast du festgestellt, dass du in letzter Zeit “leicht am Wasser gebaut bist”, dir also immer schnell die Tränen kommen? Auch ständig in dir brodelnde, unterdrückte Wut kann auf depressive Umstände hindeuten. Wenn du darüber hinaus kaum noch belastbar und leicht zu überfordern bist, dich nur schwerlich konzentrieren kannst und dich immer öfter hilflos oder gar ohnmächtig fühlst, dann solltest du unbedingt einen der nachfolgenden Selbsttests auf Depressionen machen. Oder du machst sie zur Sicherheit gleich alle. Sie stammen von verschiedenen Anbietern. Schaden kann es ja nicht!

Im Internet gibt es den einen oder anderen Fragebogen oder guten Selbsttest, mit dem du überprüfen kannst, ob du unter einer Burnout-Symptomatik leidest oder depressiv bist. So ein Selbsttest Depression ersetzt zwar keinen Arztbesuch, kann aber einen Besuch beim Psychiater anraten oder dir eher Gelassenheit geben. Mit einem Selbsttest Depression kannst du schnell und unverbindlich erkennen, ob du eventuell unter dieser Seelenkrankheit leidest. Der Test dauert nur wenige Minuten. Er ersetzt zwar keine fachärztliche Diagnose, aber wenn der Test negativ ausfällt, dann kannst du dir den Weg zum Psychiater vermutlich sparen. Hier also nun mein Testangebot:



Depression – Selbsttest nach ICD-10

 

Fazit zum Thema “Depression Selbsttest – Bin ich depressiv?”

Ich habe bewusst mehrere Depressionstests hier eingestellt. Es ist nicht immer leicht, eine Wahrheit anzunehmen. Wenn jedoch mehrere Aussagen in die gleiche Richtung gehen, darf man sich schon einmal Gedanken machen. Möglicherweise drückt dich eine solche Erkenntnis jetzt noch tiefer hinunter, aber das täuscht. Ich denke, es war eine gute Entscheidung, die Seite “Depression Test – Schweregrad?” zu besuchen. Ab heute nimmst du dein Leben wieder selbst in die Hand. Ab heute hast du eine Ahnung, was mit dir los ist und kannst dir nun entsprechend Hilfe organisieren. Die größte Qual erleidet der Unwissende, denn er kann nichts an seinem Zustand ändern. Darum ist es ein guter Tag für dich! Ob du ein Ja oder ein Nein auf deine Frage “Bin ich depressiv?” bekommen hast, jetzt bist du einen Schritt weiter gekommen. Der Besuch der Seite “Depression -Test” hat sich für dich gelohnt.

Fragen zur Depression

An dieser Stelle sei auch noch einmal auf einen Fragenkatalog zur Depression hier im Blog hingewiesen. Diese Fragen dienen nicht nur der Selbsteinschätzung, sondern geben auch hilfreiche Denkanstöße, fest eingefahrene Strukturen und Denkmuster zu verlassen. Man kann die Fragen als Test auf depressive Tendenzen verstehen, nicht nur für Depressive. Dabei dient er weniger der Feststellung, als vielmehr der Arbeit mit inneren Strukturen.

Einen weiteren Test auf Depressionen findest du hier: Psychologischer Test

Quellen zu “Depression Test online – Bin ich depressiv?”
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de
Depression Selbsttest - Test nach ICD-10

5/5 (14)

Bitte bewerte auch du diesen Beitrag...

34
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
24 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Anonym

Hallo Benno, vielen herzlichen Dank für deine Worte! Ein Vorgespräch bietet die Klinik nicht an. Das hatte ich schon versucht, nachdem ich X Mal den Hörer zuvor wieder aufgelegt hatte. Ausserdem wäre das für einen kurzen Abstecher zu weit weg von zuhause. Dann werde ich da mal hinfahren. Ich muss… Weiterlesen »

Anonym

Hallo alle. Ich leide an Depressionen und generalisierten Angststörungen. Bin schon länger krank und in psychatrischer Behandung bei einem Neurologen/Psych. KK hat mich inzwischen ausgesteuert. Habe aber aber noch längere Zeit Anspruch auf ALG 1 gem §145 SozGB. Renten-/Rehaantrag wurde jetzt über die ARGE gestellt. Rentenkasse schickt mich jetzt in… Weiterlesen »

Anonym

Ich denke ich leide darunter. Ich habe alle Tests ehrlich beantwortet und es kam immer raus das ich unter starken Depressionen leide. Ich gehe schon zu einem Psychologen, bloß der bringt mir in meinem Falle auch nicht viel!

Anonym

Depressionen sind echt heftig. Für die Leute die darunter Leiden wünsche ich alles Gute.