Mein Mann einfach ausgezogen – Depression im Dialog

Mein Mann hat Depressionen

Dialog mit Benno Blues

Neu im Blog ist nun die Rubrik „Leser fragen nach“. Menschen kommen immer wieder einmal in Situationen, in denen sie sich allein gelassen fühlen, nicht weiter wissen oder einfach nur einmal einen Rat brauchen. Manchmal passen die Anliegen dann aber nicht zu einem bestimmten Beitrag, wo sie sich ansonsten auch über einen Kommentar einbringen ließen und erreichen mich dann per Mail. Für solche Fälle gibt es nun den Bereich „Depression im Dialog – Leser fragen um Rat“. Hier können Anliegen besprochen werden und auf diese Weise auch anderen Menschen Orientierung bieten oder einfach nur das Gefühl, jetzt gerade nicht allein mit einem bestimmten Problem auf der Welt zu sein. Den ersten Brief schrieb Helen. Helen beklagt: „Mein Mann hat Depressionen.“  Die Texte sind anonymisiert. Namen wurden verändert.


Leser im Dialog mit Benno Blues

Mail von Helen am 14.03.2016

Hallo Herr Blues,

ich habe ihren Blog im Internet gefunden. Ich dachte mir ich schreibe ihnen mal. Mein Mann hat Depressionen. Am Tag wo es ihm die Ärztin gesagt hat ist er weg.

Jetzt mal zum Anfang. Er hat seit November Durchfall immer wieder gehabt ( ich wusste es aber nicht ) Im Januar ging bei ihm in der Arbeit die Saison los und er hatte ohne Ende stress. An einem Abend hatten wir einen großen Streit gehabt und da kam es zu einer Aussprache. Er wollte erst eine Beziehungsauszeit, aber ich konnte ihn vom Gegenteil überreden. Dann ging es auch bettmäßig. Aber der Durchfall war nicht weg und er ist in sich gekehrt gewesen.



 

Danach stellte sich raus, er hat eine Depression. Er hat ein paar Sachen sich geschnappt und wohnt jetzt bei den Eltern. Erst wollte mein Mann wiederkommen aber nun meinte er kann einfach nicht. Er will jetzt nur an sich denken. Er will kein Beziehungsstress und wollte auch nie die Scheidung ( seine worte ) …..Seine Mutter meinte zu mir er sagt ich sei schuld wegen Psychoterror. In der Arbeit hat er seinem Chef auch gesagt. Die Ärztin meinte zu ihm, er soll raus von mir weil ich alles andere als gut für ihn bin.

In der Ersten Woche ging es wohl mit ihm aufwärts aber seit letzten Dienstag war er nur noch in sich gekehrt. In der Ferne mustert er mich auch. Ich spüre auch die Liebe noch. Auch wenn er zu seiner Mutter meinte er mag mich noch. Ich glaube es ist immer noch liebe. Seiner Mutter hat er auch gesagt ich soll eine Therapie machen womit ich angefangen habe. Seit 1,5 Wochen schreibt er auch nicht mehr. Ich habe ihm auch zugesichert dass ich warte bis er sich meldet. heute hat er sich frei genommen. In Facebook hat man auch gesehen dass er nur einmal kurz online war. Ich schätze er ist ein paar Tage weggefahren was er mal machen wollte um zu ruh zu kommen.

Ich weiss ich habe ihn eingeengt und war selber ziemlich schlecht immer drauf ….deswegen lasse ich mir auch helfen.

Aber er will wohl keine Therapie machen und auch keine Tabletten.

Ich muss dazu noch sagen ich habe wegen Kind bekommen auch druck gemacht was eigentlich erst in zwei Jahren geplant war.

Wir haben ihn alle wegen der Ehe auch genervt und irgendwann meinte er wenn wir eine sofortige antwort wollen dann will er eben nicht mehr deswegen habe ich ihm dann geschrieben dass ich ihm so viel zeit gebe wie er braucht.

Kommt mein Mann wieder oder wars das mit der Ehe? Wie lange soll ich es so laufen lassen. Am 24.02.16 hat er die Diagnose bekommen und seitdem ist er weg. Er will keine Hilfe sich holen. In Whats-up hat er sein Foto schwarz gemacht.

Haben Sie einen Rat für mich?

Viele Grüße

Helen



 

Antwort von Benno Blues

Hallo Helen,

es tut mir leid, wie du dich fühlst gerade. Das ist schwer für dich, das kann ich deutlich spüren. So wie du deinen Freund beschreibst, macht er gerade eine handfeste depressive Episode durch. Womöglich wird die irgendwann auch von allein wieder weg gehen, das heißt aber nicht, dass er dann keine Depression mehr hat. Wenn er nichts ändert in seinem Leben, wird sich auch nichts ändern. Die Depression selbst zeigt nur an, dass etwas nicht stimmt, dass er irgendwo nicht gut mit sich umgeht. Das wird sie solange immer wieder tun, bis der Leidensdruck so groß ist, dass er bereit ist, sein Leben zu ändern. Für den Therapieerfahrenen ist es vielleicht auch ohne weitere Hilfe möglich, etwas zu verändern, wer sich aber das erste Mal mit dieser Diagnose konfrontiert sieht dürfte damit reichlich überfordert sein.

Ob dein Mann wiederkommt? Das wird davon abhängen, wie gut es ihm geht. Wenn es ihm nicht gut geht, wird er sich ungeliebt fühlen und klein. Deshalb auch der Rückzug. Er ist mit allem überfordert grad. Ich halte es nicht für ausgeschlossen. Wenn du ihn liebst, gibst du ihm nun Raum, mit sich selbst in Kontakt zu kommen. du kannst ihm in Abständen immer mal wieder signalisieren, dass du ihn liebst und an ihn glaubst. Gönne ihm aber diese Zeit für sich jetzt von Herzen! Er wird spüren, was du fühlst. Depressive haben feine Seismographen in sich. Druck kann er jetzt nicht ertragen. Da muss er die Distanz vergrößern.

Wie lange sollst du es laufen lassen? Das kommt darauf an, ob du einen Mann willst oder diesen Mann willst. Eine Depression wird nicht in einigen Wochen ausheilen. Möglicherweise wird sie nie ausheilen. Vertrau deinem Gefühl. Lass deinen Verstand reden und höre einzig auf dein Herz! Ich habe gute Erfahrungen mit Zeitschienen gemacht. So bekommst du vielleicht erstmal den Kopf frei. Setze dir eine Frist, die sich für dich gut und realistisch anfühlt. Beispielsweise könntest du sagen: „Ich gucke mir das jetzt bis noch bis nach den Sommerferien an. Dann entscheide ich, wie es mit uns weitergehen soll.“

Alles Gute für euch beide!

Liebe Grüße Benno

P.S: Ich würde unseren kleinen Dialog gern in meinem Blog veröffentlichen. Viele Menschen, die auf meine Seite kommen, sind in einer ganz ähnlichen Situation wie du und suchen Rat, wollen sich verstanden fühlen. Es würde ihnen gut tun, zu erleben, dass sie nicht allein mit ihren Problemen sind und dass es mehr mit der Depression als mit ihnen selbst zu tun hat. Deshalb meine Frage und Bitte: Darf ich das im Blog veröffentlichen? Deinen Namen könnte ich ja ändern, wenn du magst…



 

Mail von Helen am 25.04.2016

Hi,

Es ist mit ihm schlimmer geworden. Mein Mann gibt mir die Schuld …. Er lügt jeden Menschen an …. Und merkt es nicht einmal. Er hat mich verlassen und sogar per SMS Schluss gemacht… Mein Mann  hat vom Handy Verfolgungswahn und wollte es mir wieder geben was er nicht getan hat. Seine Familie und Freunde geben mir die Schuld und haben mich auch hängen lassen. Vorletzte Woche hatte er Urlaub und seitdem schaut er noch fertiger aus. Gesicht aufgedunsen und sehr leer eben sehr depressiv.

Er schaut verloren aus… Erst war er super glücklich mich verlassen zu haben aber seit letzter Woche baut er ab. Kontakt haben wir keinen. Ich habe es unterbunden weil er am Telefon zu mir meinte er liebt mich nicht und ich sei an allem schuld. Er wohnt bei seinen Eltern und ist schon umgemeldet aber holt sein Zeug nicht komplett und macht in der Arbeit viel Pausen … Weil er keine Rechnungen zahlt, bekommt er Mahnungen…. Er hat vor ein paar Jahren Kredite aufgenommen und alles bar angehoben keine Ahnung wofür. Wir waren da aber nicht verheiratet und er hat sich nichts großartig gekauft.

Mein Mann weiß es nicht dass ich es weiß. Ich hab ihn letzte Woche nur beim vorbeifahren gesehen und ich habe mich erschrocken so fertig habe ich noch nie einen Menschen gesehen. Er hasst mich, glaube ich zumindest.

Ich will Bayern ganz verlassen und warte auf eine Job Zusage. Er und ich werden nicht zu ruh kommen wenn ich hier bleibe gleiche Firma und Umgebung. Er muss gesund werden und wenn er mir die Schuld gibt nehme ich es hin. Zwar hat die Arbeit den Stress gemacht aber gut dann bin ich eben schuld. Wird er es gut aufnehmen wenn ich komplett weg bin?

Ja können sie aber ohne meinen Namen und Email Adresse.



 

Antwort von Benno Blues

Hallo Helen,

die Situation hat sich ja nun doch rasch zugespitzt. Wenn er dir die Schuld gibt an seiner Depression, dann wird er nicht gesund werden können. Er muss erkennen, dass nichts von außen ihn krank machen kann, ohne dass er einen eigenen Bezug dazu hat. Wie soll er etwas ändern können, wenn doch nur die Anderen für seinen Zustand verantwortlich sind? Ich denke, es ist Zeit, dass du einmal schaust, was du selbst willst. Wenn du wegziehen magst, dann tue es! Es ist nicht von Belang, wie er das wohl aufnehmen wird. Er hat sich von dir getrennt.

Jedoch würde ich hier Hals über Kopf gar nichts entscheiden an deiner Stelle. Frag dich mal, warum du mehr wegziehen willst, weil er sonst nicht zur Ruhe kommen kann oder weil es für dich sonst nicht zu ertragen ist? Nach meiner Erfahrung kann man weder vor Problemen, noch vor den eigenen Gefühlen weglaufen. Egal wo du hinziehen würdest, du hättest sie im Gepäck. Es spricht sicher nichts dagegen, woanders ein neues Leben zu beginnen, aber leichter würde es für dich sein, du hättest die alte Beziehung vorher ins Reine gebracht, so dass sie dich emotional nicht mehr aufbringt.

Liebe Grüße Benno



 

28.04.2016

Guten Morgen,

Was meinst du ins Reine bringen? Mein Mann ist abgehauen und alles also die Umgebung etc erinnert mich an ihn. Es tut einfach nur weh. Wir arbeiten in der gleichen Arbeit das ist noch ein Tick schlimmer … Wie wird sich sein Leben eigentlich weiter entwickeln? Mein Mann ist jede Woche mal viel in der Pause oder kommt später bzw geht früher…. Für mich kommt nur weggehen in frage … Zu meiner Familie…. Klar neues Umfeld und neuer Job wird hart aber das schaffe ich schon … Mich hält hier nichts mehr fest.

 

Antwort von Benno Blues

Hallo Helen,

mit „ins Reine bringen“ dachte ich daran, dass Flucht keine Lösung für dich bedeuten wird. Du wirst all den Schmerz mitnehmen, der in dir ist und womöglich noch mehr Schmerz in dein Leben ziehen, wenn du nun auch noch andere Sachen Hals über Kopf aufgibst. Ich denke, es ist okay, wegzuziehen, jedoch nicht aus Gründen der Vermeidung. Stelle dich deinen Gefühlen! Nimm dir Zeit dafür und nimm sie an. Sie gehören jetzt hier hin und sind wichtig, damit du weiterleben kannst. Zu flüchten, wäre kein Abschluss, denke ich.

Liebe Grüße Benno 



 

Mail von Helen am 15.05.2016

Hallo Benno,

Ich bleibe bei der Firma und ziehe nur um. Jetzt hatten wir uns am Donnerstag gesehen. Mein Mann schaute mich fertig an. Wie sehen beide abgekämpft aus. Grüßen konnte er nicht mal….. Ein Kollege hat sich an dem Tag unterhalten und er meinte es ging nur um die Arbeit. Es kam nicht lebensfrohe rüber. Zwar gelächelt aber das lebensfrohe war weg.

Die meisten sagen ich soll ihn in Ruhe lassen. Er muss sich selbst finden.

Na ja er klärt nicht ab wann ich aus dem Haus bin und holt seine Sachen nicht einmal … Wir müssten auch wegen Kredit etc vieles klären aber wie soll man es machen wenn er null Kontakt annimmt bzw aufbaut ??? Ich weiß auch dass er Rechnungen nicht zahlt und Termine nur nach Lust und Laune wahr nimmt!

Was soll ich bloß tun? Er kann sich selbst nicht mehr lieben. Aber will mich in der Nähe haben weil ihm dabei wohler ist. Falls was mit mir oder den Katzen ist dass er da sein kann!
Wird mein Mann die Scheidung einreichen nächstes Jahr?
Wie geht es mit ihm weiter?
Lg Helen


 

Antwort von Benno Blues

Hallo Helen,

ich finde es gut, dass du erstmal einen Gang rausnehmen konntest und nun doch nicht gleich die Flucht ergreifen musst. Manchmal ist es das Schwerste, etwas einfach einmal auszuhalten, zu akzeptieren, dass es jetzt so ist. Wir wollen nicht annehmen, wollen bekämpfen und wenn das aussichtslos erscheint, doch wenigstens fliehen. All dies kostet aber noch mehr Kraft, als einmal durchzuatmen, sich dem zu stellen, was ist und es anzunehmen. In der Annahme liegt die wirkliche Chance zur Veränderung. Wenn du annehmen kannst, dass dein Mann nun gerade nicht für dich da sein kann, weil er nicht einmal richtig für sich selbst da ist, dann wird es dir besser gehen und es wird auch ihm besser gehen damit, dass ihn Beziehung gerade überfordert.

Das ist auch das, was ich auf deine Frage antworten wollte, der Frage danach, was du wohl tun könntest. Versuche doch bitte einmal, die Dinge so anzunehmen, wie sie sind. Sie sind doch sowieso schon da. Dann musst du deine Energie nicht mehr für das Bekämpfen oder Unterdrücken aufwenden und kannst womöglich wieder in die Kreativität kommen. Nimm dir Zeit. Nimm dir Zeit vor allem einmal für dich selbst. Schau, was dir fehlt in deinem Leben gerade und schau, wie du selbst dir all dies geben kannst. Sei gut zu dir. Verwöhne dich. Hab Mitgefühl und Verständnis. Was nächstes Jahr sein wird, kannst du dir nächstes Jahr anschauen. Richte deine Aufmerksamkeit lieber auf den heutigen Tag, in den jetzigen Moment. Was kannst du dir Gutes tun, damit du dich besser fühlst…?

Liebe Grüße Benno

Quellen zu „Mein Mann hat Depressionen“
Foto: Benno Blues

Bislang noch keine Bewertungen. Sei du der/die Erste!

Bitte bewerte auch du diesen Beitrag...

Das könnte Dich auch interessieren …

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei