Depression Erwerbsminderungsrente – So bekam ich Rente

Rente wegen Depression Erwerbsminderungsrente

Erwerbsminderungsrente Depression genehmigt

Bei Depression Frührente – ist das möglich? Was muss ich überhaupt für eine Rente beantragen, wenn ich psychisch krank und wegen Depression ausgesteuert bin? Wer kann eine solche Frührente wegen Krankheit beantragen? Was ist eine Wiedereingliederung? Warum muss ich mich arbeitslos melden, obwohl ich doch nur krank bin? Wer zahlt, wenn die 78 Wochen Krankengeld vorüber sind und ich ausgesteuert bin? Ist eine Reha zwingend vorgeschrieben oder gibt es auch Ausnahmen?  Muss ich zum Gutachter? Was ist eine Erwerbsminderungsrente und wie kann ich sie beantragen – Tipps  zu Antragstellung und Gutachter…

 


Beitragsüberblick

Erwerbsminderungsrente beantragen als Ausweg

Manchmal im Leben kommt man an einen Punkt, wo einen alle Kräfte verlassen zu haben scheinen. Selbst eine Krankschreibung vermag dies nicht zu korrigieren. Auch weitere Krankschreibungen erweisen sich als unwirksam. Irgendwann ist man ausgesteuert. Dann kommen auch noch Existenzängste hinzu, Ängste, die alles nur noch schlimmer machen. Man kann eine psychische Störung wie beispielsweise eine rezidivierende Depression (rezidivierend=wiederkehrend) eben nicht mit der Brechstange aus dem Haus treiben. Sie bleibt, solange es nötig ist und legt dich lahm. Sie tut dies, bis du begreifst, dass du etwas in deinem Leben ändern musst. Eine Erwerbsminderungsrente  beantragen kann im Prinzip jeder. Wie das gehen kann, erfährst du hier in diesem Beitrag.

 

Antrag auf Frührente wegen Depression erfolgreich – Ein Erfahrungsbericht

Erste Schritte

Es war das Jahr 2007, als ich meinen ersten Zusammenbruch, einen Burnout hatte. Ich wollte, oder besser, ich konnte nicht mehr weiter leben. Ich wollte all dem ein Ende setzen. Wie du siehst, ist das nicht passiert und das ist auch gut so, denn heute lebe ich wieder gern, zwar eingeschränkt, aber gern. An eine Frührente wegen Depression allerdings dachte ich zu jenem Zeitpunkt noch nicht. Irgendwie konnte ich damals überhaupt nicht mehr klar denken…

LKH Hildesheim

Als das am Abend des 8. Januar 2007 passierte, wies mein Hausarzt mich in das Hildesheimer Landeskrankenhaus ein. Ich kam auf eine geschlossene Station der psychiatrischen Akutversorgung. Hier hatte ich dann auch zum ersten Mal bewusst Kontakt zu Menschen mit seelischen Erkrankungen und musste zunächst einmal gründlich mit meinen Vorurteilen aufräumen. Ich durfte erleben, dass es Menschen waren, wie du und ich. Menschen, die nicht etwa verrückt oder blöd daher kamen, sondern schlicht und ergreifend Menschen, die unter der Last ihres Lebens zusammen gebrochen waren. Hier erfuhr ich das erste Mal von meiner Depression und seit jenem Tag nehme ich auch Antidepressiva ein. An eine Rente wegen Depression hat zu dieser Zeit noch niemand gedacht.



Stabilisierung

Es folgten einige Wochen Klinikaufenthalt zur Stabilisierung und im Anschluss eine stationäre Psychotherapie. Die Therapie tat mir gut. Ich habe dort viel gelernt. Sechzehn Wochen war ich insgesamt im Hildesheimer Landeskrankenhaus, dem heutigen Ameos-Klinikum. Mittlerweile war es Mai geworden, die Therapie war zu Ende und ich sollte wieder zur Arbeit gehen.

Wiedereingliederung vor Rente

Mit meinem Hausarzt verhandelte ich eine „Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess“. Hierbei fängt man mit einem verordneten geringen Stundensatz an und steigert sich dann wöchentlich bis zur Zielarbeitszeit. Die lag bei mir bei 8,75 Stunden. Ich begann also in der ersten Woche mit einer Stunde pro Tag und steigerte dann wöchentlich zwischen einer und anderthalb Stunden. Während der Wiedereingliederung bleibt man krank geschrieben und erhält keinen Lohn, wohl aber Krankengeld. Der Arbeitgeber hat also keinen Nachteil davon, eher einen Vorteil, denn er bekommt diese Arbeitskraft quasi gratis.

Überfordert

Doch stellte sich heraus, dass acht Stunden für mich zuviel waren und ich reduzierte meinen Arbeitsvertrag infolge einvernehmlich auf sechs Stunden täglich. Das glaubte ich, gut schaffen zu können. Aber auch das war offenbar noch zuviel für mich. Ich bekam morgens am Firmeneingang Panikattacken, meine Konzentrationsfähigkeit war gleich Null, dafür war mein Erregungspotential am oberen Anschlag. Es dauerte nicht lange und ich ließ mich wieder krank schreiben. Daraufhin bemühte ich mich um eine zweite Psychotherapie, diesmal sollte es eine teilstationäre sein, damit der Umbruch nach Beendigung der Therapie nicht so hart wird.



Soziotherapie hilft bei Entscheidung

Parallel zur ins Auge gefassten Psychotherapie beantragte ich eine Soziotherapie, auch um die zunächst therapiefreie Zeit irgendwie überbrücken zu können. Fortan bekam ich dann wöchentlich einmal Besuch aus Hildesheim von Herrn Z., der mir als Ratgeber und Zuhörer zur Seite stand. Auch die zweite Psychotherapie brachte mich nach vorn. Ich entdeckte meine Kraft wieder, hier und da kamen Aggressionen auf und ich lernte, sie zu zeigen. Ich entkam allmählich der Opferrolle, was mir ziemlich gut tat. Nach der Therapie gab es erneut eine Wiedereingliederung. Aber es hatte sich in den fast zwei Jahren, da ich nun mit Unterbrechungen krank war, so viel im Büro verändert, dass mich damit völlig überfordert sah. Ich bat deshalb um eine weitere Reduzierung meiner Stundenzahl auf vier Stunden täglich, was aber letztlich von der Geschäftsführung abgelehnt wurde. Und so wurde ich wieder krank, weil ich den Anforderungen da draußen einfach nicht mehr gewachsen war.

Entscheidungsanbahnung

Ich wusste schon wieder nicht mehr weiter. Eigentlich wollte ich doch nur schnell wieder gesund werden? Aber das mit dem »schnell« wurde wohl nix! Also stellte ich mich auf eine längere Behandlungsdauer ein. Durch die regelmäßig stattfindenden Gespräche im Zuge der Soziotherapie wurde mir zunehmend klarer, dass ich langsam einmal zu einer Entscheidung kommen muss, wenn ich wirklich will, dass mein Leben eine Wendung nach oben nimmt. Und so öffnete ich mich allmählich dem Gedanken, wegen meiner Depression  Frührente zu beantragen.

Erwerbsminderungsrente Voraussetzungen

Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente hat, wer in den letzten fünf Jahren vor Feststellen der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre lang Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung gezahlt hat. Ferner musst du auch vor Beginn der Erwerbsminderung eine Wartezeit von fünf Beitragsjahren hinter dir haben. Und natürlich muss es medizinische Gründe dafür geben, weshalb du deiner Arbeit nicht mehr in gewohnter Weise nachgehen kannst. Deshalb ist es neben allen formalen Voraussetzungen auch besonders wichtig, dass deine Depression aktenkundig ist. In der Regel musst du bereits ausgesteuert sein. Man ist, wie oben erwähnt, ausgesteuert, wenn man innerhalb von 3 Jahren bereits 78 Wochen wegen derselben Diagnose Krankengeld bezogen hat.

Eingeschränkte Arbeitsfähigkeit – Drei bis sechs Stunden täglich

Irgendwie war mir inzwischen auch klar geworden, dass ich mir einmal so richtig Zeit für mich selbst nehmen müsste. Der Druck, schnell wieder gesund werden zu müssen, erwies sich als kontraproduktiv. Und so entschloss ich mich im Januar 2009  die Frührente wegen Depression zu beantragen. Andere Begriffe, die in diesem Zusammenhang kursieren und dasselbe meinen, sind: Invalidenrente, EU-Rente bzw. Rente wegen Erwerbsunfähigkeit oder Frührente wegen Krankheit. Genau genommen handelt es sich hierbei gar nicht um eine Frührente. Frührenten werden zum Teil auch durch Arbeitgeber finanziert. Im Kontext psychischer Störungen sprechen wir hier von einer EM-Rente (Erwerbsminderungsrente).

Weniger als sechs Stunden arbeitsfähig

Solch einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente kann man bei seiner Rentenversicherung stellen, wenn man sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sieht, mindestens sechs Stunden täglich zu arbeiten. Früher wurde bei der Rentenversicherung unterschieden zwischen BfA und LVA, also Rentenangelegenheiten für Angestellte und Arbeiter. Das gibt es so heute nicht mehr. BfA und LVA haben sich zur Deutschen Rentenversicherung zusammen geschlossen. Frührente wegen Depression beantragen kannst du also bei jeder Rentenversicherungsstelle in deinem Landkreis.

Entspannter Antrag Erwerbsminderungsrente

Ich konnte damals direkt online einen Termin vereinbaren und so hatte ich in der Filiale der Rentenversicherung keine Wartezeit. Auch wirst du dann informiert, welche Unterlagen du mitzubringen hast. Aufgrund meiner Depression Erwerbsminderungsrente zu beantragen war nur eine kleine Formalität und nach 30 Minuten schon wieder vergessen. Ich musste auch keine Formulare für die Rentenkasse selbst ausfüllen, nur einige Informationen bereit halten, besonders die Namen und Anschriften meiner behandelnden Ärzte. Ich hatte mir den Rentenantrag wegen voller Erwerbsminderung wesentlich komplizierter vorgestellt, aber das war er erfreulicherweise nicht.



Depression ausgesteuert – Was heißt das?

Nun war ich schon über zwei Jahre krank und meine Krankenkasse war nicht mehr verpflichtet, mir Krankengeld zu zahlen. Ich war aufgrund der Depression ausgesteuert, wie es hieß. Das ist nach 78 Wochen der Fall, wenn du während dieser Zeit mit ein und derselben Diagnose Krankengeld erhalten hattest. In solch einem Fall springt dann das Arbeitsamt ein und zahlt Arbeitslosengeld zur Überbrückung. Sollte nach dem Beantragen der Erwerbsminderungsrente die Frürente wegen Depression bewilligt werden, holt sich das Arbeitsamt seine Geldleistungen bei der Rentenkasse später wieder. Wird der Antrag auf Erwerbsminderungsrente nicht bewilligt, gilt es als normales Arbeitslosengeld. Du musst es ergo keinesfalls aus eigener Tasche rückerstatten.

Beim Arbeitsamt

Ich musste mich also arbeitssuchend melden, obwohl ich ja eine Arbeit hatte, aber für so Fälle wie meinen gab es offensichtlich nicht einmal passende Formulare. Also meldete ich mich arbeitssuchend und bekam fortan Arbeitslosengeld. Einmal nur musste ich zu einem Gespräch mit einem Mitarbeiter des Arbeitsamtes kommen. Ich glaube, es war ein Psychiater. Das war alles. In der Regel bekommt man die Rente wegen der Depression auch nicht, bevor nicht alle anderen Töpfe der Sozialversicherung angezapft und ausgeschöpft wurden. Die Sozialkassen sind gegenseitig sehr darauf bedacht, so wenig wie möglich Kosten zu haben.

Muss man unbedingt zur Reha?

Ich war beim Beantragen der Erwerbsminderungsrente wegen Depression achtundvierzig Jahre alt und mit Achtundvierzig will dich natürlich niemand in Rente gehen lassen. Also gab es erst einmal einen Termin bei einem Gutachter für Rentenangelegenheiten. Das Ganze dauerte nur dreißig Minuten und obwohl der begutachtende Psychiater mich weder je zuvor gesehen hatte, noch meine Geschichte kannte, wusste er sofort, dass ich nur mal eine Kur bräuchte und dann wäre alles wieder gut. Das war ein echter Fachmann! Und ich wusste sofort: Ich werde die Rente wegen Depression nicht bekommen.

Reha ist Pflicht

Erwartungsgemäß bekam ich auch wenig später die Einladung zu einer Rehabilitationsmaßnahme (kurz: Reha) in Bad Pyrmont. Dort gibt es eine psychosomatische Klinik, die mit der Deutschen Rentenversicherung zusammen arbeitet. Okay, dachte ich, dort wird man schon sehen, wie es mir geht. Da bin ich ja dann einige Wochen und man hat genügend Zeit, sich ein Bild von mir zu machen. Mein Antrag Erwerbsminderungsrente wird dann schon durchlaufen.

Reha umgangen

Als aber mein Rehatermin heran rückte, bekam ich immer mehr Druck. Ich hatte plötzlich Angst vor der Reha, Angst, dass meine Freundin mich in dieser Zeit verlassen würde und ich dann am Ende ohne alles da stehen würde. Also besorgte ich mir einen Termin und fuhr direkt nach Bad Pyrmont. Auf dem Anmeldeformular der Rehaklinik hatte man mir bei Bedarf ein Aufklärungsgespräch angeboten. Nun hatte ich diesen Bedarf. Ich schilderte dann dem zuständigen Arzt, wie es mir ging und welche Ängste die bevorstehende Reha bei mir ausgelöst hatte. Wenige Wochen später bekam ich Post von der Deutschen Rentenversicherung, dass man die Reha-Maßnahme zurückgezogen habe. DArüber war ich sehr erleichtert.

Der Rentenbescheid

Im August 2009 wurde mein Antrag auf Frührente vom Januar selbigen Jahres dann positiv beschieden. Das entsprach einer Bearbeitungsdauer von circa acht Monaten. Aufgrund meiner Depression erhielt ich Rente wegen vollständiger Erwerbsunfähigkeit oder genauer gesagt, ich erhielt eine Rente wegen voller Erwerbsminderung. Es hätte auch die Möglichkeit gegeben, mich für mehr als drei aber weniger als sechs Stunden arbeitsfähig zu halten. In solch einem Fall hätte ich Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bekommen. Aber das war bei mir nicht der Fall. Ich bekam meine Rente und zwar rückwirkend zum Januar 2009. Der Rentenanspruch war zunächst befristet. Ich bekam die Rente wegen Depression auf Zeit für die Dauer von drei Jahren. Das ist durchaus nicht ungewöhnlich, sondern entspricht der üblichen Praxis bei der Gewährung von Erwerbsminderungsrente wegen Depressionen.



Erwerbsminderungsrente befristet

Ich ackerte also weiter und wollte gesund werden. Und es gab immer wieder Zusammenbrüche. Anfangs dachte ich noch, das seien eben Rückfälle und die seien normal. So hatte man uns das jedenfalls erklärt. Später begriff ich: Ich will gar nicht zurück ins Leben – jedenfalls nicht in jenes, dass ich vor meinem Burnout hatte. Und so fasste ich den Entschluss, ganz aus dem Berufsleben auszusteigen. Meine Altersversorgung war zwar mickrig im Verhältnis zu dem, was ich früher verdiente, aber dafür hätte ich nun endlich meine Ruhe. Und die war mir inzwischen mehr wert als alles Geld der Welt. Auch bestand nicht wirklich die Gefahr, dass ich der Altersarmut anheim fallen würde. Ich hatte ja meine Rente und als ehemaliger Ossi war ich es zudem gewohnt, mit wenig auszukommen. Das kam mir nun zu Gute.

Verlängerungsantrag Erwerbsminderungsrente

Also entschloss ich mich, einen Verlängerungsantrag für die Rente wegen Depression zu stellen. Da die Rentenversicherung etwa ein halbes Jahr Bearbeitungszeit benötigt, stellte ich meinen Verlängerungsantrag auf Erwerbsminderungsrente acht Monate vor dem Ende meiner Befristung. Es wurde wiederum ein Gutachtertermin anberaumt, diesmal in Soltau, weil ich inzwischen nach Walsrode verzogen war. Dort musste ich diverse Fragebögen ausfüllen und unterzog mich einem intensiven Gespräch, ganz anders als beim ersten Gutachtertermin. Ich war sehr aufgeregt und hatte große Angst davor, wieder arbeiten gehen zu müssen. Doch mit dem Ergebnis war ich dann mehr als zufrieden.

Dauerrente wegen Depression

Der Gutachter empfahl seinem Auftraggeber, der Deutschen Rentenversicherung, die befristete Rente in eine Dauerrente umzuwandeln. Normalerweise wird die Befristung dreimal verlängert und geht erst dann in eine Dauerrente über. Hatte ich vorher immer Angst, man würde mir die Erwerbsminderungsrente wegen Depressionen wieder wegnehmen, weil sie mir, so wie ich glaubte, eigentlich gar nicht zu stünde, so bekam ich jetzt endlich Sicherheit. Dafür bin ich dem Gutachter und der Rentenversicherung noch heute sehr dankbar. Auf diese Weise ist eine Menge Druck von mir genommen worden. Nun konnte ich mich endlich in Ruhe um die wesentlichen Dinge in meinem Leben kümmern – um mich selbst. Vielleicht wird es mir auf diese Weise möglich, irgendwann einmal auch wieder für andere da zu sein?

Hat es sich das Beantragen der Frührente wegen Depression am Ende gelohnt?

Den Schritt der Beantragung einer EM-Rente wegen Depression habe ich bis heute nicht bereut und ich kann jeden, der darüber nachdenkt, nur ermutigen, diesen Schritt zu tun. Lass die Leute reden, es ist DEIN Leben und Deine Gesundheit und am Ende reden sie vielleicht auch nur aus Neid und Missgunst schlecht über dich? Solche Menschen wird es immer geben. Pfeif drauf! Der Aufwand ist nicht sehr groß, der Gewinn am Ende ist gewaltig. Und wenn die Rente wegen Depression nicht bewilligt wird? Dann hat sich auch nichts für dich verschlechtert. Eigentlich kannst du doch nur gewinnen, oder?



Häufig gestellte Fragen zum Thema Erwerbsminderungsrente

Wenn man sich gedanklich erst einmal auf den Weg gemacht hat, über eine Frühverrentung wegen Depressionen nachzudenken, dann dauert es erfahrungsgemäß nicht lange, dass sich Fragen einstellen werden, viele Fragen. Die am häufigsten gestellten Fragen sollen deshalb an dieser Stelle schon einmal zur Sprache kommen:

Was unterscheidet die Erwerbsminderungsrente von der Erwerbsunfähigkeitsrente (EU Rente) oder Berufsunfähigkeitsrente?

Die Begriffe  Berufsunfähigkeitsrente und Erwerbsunfähigkeitsrente (EU Rente) waren gängige Bezeichnungen für Renten infolge andauernder Arbeitsunfähigkeit bis Ende des Jahres 2000. Ab 2001 gibt es eine Neuregelung dieser Rentenarten und seither spricht man einheitlich von der Erwerbsminderungsrente. Auch heute noch werden Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsrenten (EU Renten) gezahlt, aber jeweils nur an Personen, deren Anspruch auf eine solche Rente bereits vor dem 01.01.2001 bestand. Wenn du jetzt eine Rente wegen andauernder Arbeitsunfähigkeit beantragen willst, handelt es sich also um die Erwerbsminderungsrente.

Wird die Rente auf Dauer oder befristet gewährt?

Ob die Erwerbsminderungsrente, kurz EM-Rente genannt, befristet oder auf Dauer gezahlt wird, hängt, wie so oft, vom Einzelfall ab. In der Regel jedoch wird die EM-Rente befristet bewilligt. Dies geschieht für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren. Vor Ablauf dieses Zeitraumes muss dann von dir ein Antrag auf Verlängerung gestellt werden. In der Regel wird eine erneute Vorstellung beim Gutachter fällig. „Die Befristung kann wiederholt werden. Wenn der Rentenanspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht und es unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann, wird die Rente unbefristet als Dauerrente bewilligt.“ Zeigt sich nach 9 Jahren, dass deine Erwerbsfähigkeit nicht wiederhergestellt werden kann, wird in der Regel fortan eine unbefristete Erwerbsminderungsrente gezahlt.

Kann eine unbefristete Rente wegen Erwerbsminderung wieder entzogen werden?

Im Prinzip ja, ich halte dies jedoch eher für unwahrscheinlich. Zwar räumt die Deutsche Rentenversicherung die jederzeit mögliche erneute Überprüfung mit einem Passus im Rentenbescheid ein, es ist mir aber erst ein Fall bekannt geworden, wo tatsächlich Gebrauch davon gemacht wurde. In dem erwähnten Fall hatte die betroffene Person nach mehrjähriger Renteninanspruchnahme einen Antrag auf Reha gestellt. Im Zuge dieser Reha wurde ihr dann die vollständige Erwerbsminderung abgesprochen und eine teilweise Erwerbsminderung attestiert, was ihren Rentenanspruch leider erheblich minderte.



Etwas Sorge bleibt

Ein wenig Sorge unter den Betroffenen bleibt auf diese Weise immer erhalten, jedoch wird die eigentliche Schwierigkeit nach wie vor sein, die Rente überhaupt erst einmal genehmigt zu bekommen. Diese Hürde steckt tatsächlich hoch, zumal sie ja in aller Regel bis zu dreimal immer nur befristet gewährt wird. Wird sie dann irgendwann unbefristet gezahlt, muss man sich, denke ich,  eher weniger Sorgen mehr machen.

Wo kann man die Rente wegen Depression beantragen?

Zuständig für die Beantragung einer Rente wegen Depression ist die Deutsche Rentenversicherung. Du kannst deinen Antrag schriftlich, aber auch mündlich in jeder Zweig- oder Außenstelle Der Deutschen Rentenversicherung einreichen. Ich empfehle die mündliche Form der Antragstellung. Mit einem vorher vereinbarten Termin dauert das Ganze etwa dreißig Minuten und du weißt sofort, dass dein Antrag vollständig und ordnungsgemäß ausgefüllt wurde oder ob und welche Unterlagen oder Angaben noch fehlen.

Welche Unterlagen benötigt man für einen Antrag auf Erwerbsminderung?

Um eine zügige und reibungslose Abwicklung deines Antrages auf Rente wegen Depression zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass du dich umfassend darauf vorbereitest. Stehen zum Antragstermin nicht alle Unterlagen vollständig zur Verfügung, kannst du jedoch einzelne Belege oder Informationen unter Angabe deines Aktenzeichens auch noch nachreichen. Manchmal dauert ja die Beschaffung einzelner Dokumente etwas Zeit. Für deine Rente gilt jedoch: Sie wird frühestens ab Antragstellung gezahlt. Folgende Unterlagen erbittet die Rentenkasse:

  • Urkunden wie z. B. Geburtsurkunde, ggf. Heiratsurkunde
  • Aufrechnungsbescheinigungen
  • Gültiger Personalausweis (bzw. Reisepass)
  • Geburtsurkunden der Kinder
  • Bankdaten, d.h. Internationale Kontonummer IBAN und internationale Bankleitzahl BIC
  • Chipkarte der Krankenkasse
  • Versicherungsnachweise
  • Steueridentifikationsnummer
  • Nachweise über Krankheitszeiten, Ausbildungszeiten und Arbeitslosigkeit
  • Auflistung, welche Gesundheitsstörungen zum Rentenantrag führen
  • Anschriften Ihrer behandelnden Ärzte und vorhandene aktuelle Arztberichte
  • alle ärztlichen Untersuchungen durch öffentliche Stellen wie beispielsweise Krankenkasse, Agentur für Arbeit oder Jobcenter
  • Daten der Krankenhaus- und Reha-Aufenthalte der letzten Jahre
  • chronologische Auflistung der bisherigen Beschäftigungen mit Angabe der Lohn oder Gehaltsgruppe

Weitere Einzelheiten zum Thema Antragstellung kannst du einer kostenlosen Broschüre „Ihr Rentenantrag – so geht’s“ der Rentenversicherung entnehmen, die ich hier zum Download anbiete.

Wie lange dauert die Bearbeitungszeit eines Antrages auf Rente wegen Depression?

Die Angaben im Internet hierzu reichen von wenigen Wochen bis hin zu mehreren Monaten. Nach meinen Erfahrungen musst du mit einer Bearbeitungszeit von sechs bis neun Monaten rechnen. Dies ist auch wichtig für die Stellung des Folgeantrages. Wenn du bei laufender Erwerbsminderung nämlich später versäumst, rechtzeitig einen Antrag auf Verlängerung der Rente wegen Depression zu stellen, stehst du mitunter ohne Einkommen da. Besonders, wenn noch Gutachten eingeholt werden müssen oder Unterlagen fehlen, kann die Bearbeitung länger als erwartet dauern. Für den Fall also, dass deine Rente befristet genehmigt wird, solltest du gleich im Hinterkopf behalten, ein Dreivierteljahr vor Ablauf der Befristung erneut aktiv zu werden und einen Folgeantrag zu stellen. Am besten, du trägst dir das gleich in deinen Kalender ein.



Wie viel Erwerbsminderungsrente bekommt man eigentlich?

Renten wegen voller Erwerbsminderung berechnen sich wie ganz normale Altersrenten. Jedoch werden dir sogenannte Zurechnungszeiten anerkannt, die deine Rente so aussehen lassen, als hättest du bis zur Vollendung des sechzigsten Lebensjahres eingezahlt. Im Zuge der Rentenreform und der Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 wird auch das Alter für das Ende der Zurechnungszeit schrittweise auf 62 Jahre angehoben.

Wie wird die Erwerbsminderungsrente berechnet?

Renten wegen voller Erwerbsminderung berechnen sich wie ganz normale Altersrenten. Jedoch werden dir sogenannte Zurechnungszeiten anerkannt, die deine Rente so aussehen lassen, als hättest du bis zur Vollendung des sechzigsten Lebensjahres eingezahlt. Im Zuge der Rentenreform und der Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 wird auch das Alter für das Ende der Zurechnungszeit schrittweise auf 62 Jahre angehoben.

Gibt es Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente und wie hoch sind die?

Da es sich bei der EM-Rente um eine vorgezogene Rentenleistung handelt, wird die Rente nur mit Abschlägen gezahlt. Für jeden Monat, den du die EM-Rente vor dem 63. Lebensjahr erhältst, wird ein solcher Abschlag von 0,3 Prozent abgezogen. Gehst du also 12 Monate vor Erreichen der 63 in Rente, beträgt dein Abschlag 12 x 0,3 Prozent, also 3,6 Prozent. Der maximale Abschlag beträgt allerdings 10,8 Prozent und wird bei Rentenbeginn vor dem 60. Lebensjahr erreicht.

Ist Erwerbsminderungsrente steuerpflichtig?

Die Erwerbsminderungsrente ist seit Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes sogenanntes Einkommen und wird als solches entsprechend besteuert. Man nennt dies nachgelagerte Besteuerung. Liegen die Zahlungen unterhalb des gültigen Steuerfreibetrages, fallen jedoch keine Steuern an. Die Steuerhöhe wird individuell ermittelt. Sie hängt unter anderem vom Zeitpunkt deines Renteneintritts ab. Der Freibetrag wird seit Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes jährlich um einen festgelegten Betrag abgesenkt, so dass bis zum Jahr 2040 die gesamte Erwerbsminderungsrente versteuert werden muss. Entscheidend für dich ist also der Zeitpunkt deines Renteneintritts. Der zu jenem Tag festgelegte steuerpflichtige Anteil der Rente wird für die gesamte Dauer des Rentenbezugs festgeschrieben.

Fallen Sozialbeiträge für die Rente wegen Depression an?

Was die wenigsten wissen: Auch auf die Rente wegen Depression fallen Sozialbeiträge an. Deine Rente wird wie Einkommen behandelt und deshalb wirst du zur Zahlung von Beiträgen für alle Sozialversicherungen mit Ausnahme der Renten- und Arbeitslosenversicherung herangezogen. Das heißt, es fallen Beiträge zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung an. Hier zahlst du aber musst du nur den Arbeitnehmeranteil. Den Arbeitgeberanteil übernimmt die Rentenkasse. Ganz anders sieht das aus, wenn du noch zusätzlich eine Betriebsrente erhältst. Hier musst du den gesamten Beitrag aus deiner Tasche zahlen.

Muss ich als EM-Rentner auch Beiträge zur Rentenversicherung zahlen?

Nein, sobald du zum Leistungsfall wirst, also Zahlungen aus der Rentenkasse erhältst, musst du keine Beiträge mehr zur Rentenversicherung abführen.

Bekomme ich von meiner betrieblichen Altersvorsorge auch Erwerbsminderungsrente?

Sobald deine Erwerbsminderungsrente genehmigt wurde, kannst du deinen Rentenbescheid bei deiner betrieblichen Altersvorsorge einreichen. Auch sie zahlt rückwirkend bis zum Tage der Antragstellung zur Erwerbsminderungsrente. Eine gesonderte Gesundheitsüberprüfung ist nicht notwendig. Solange du von deiner Rentenversicherung Erwerbsminderungsrente bekommst, wird in der Regel auch dein betrieblicher Versicherungsträger seiner Zahlungspflicht nachkommen.



Darf ich bei einer Rente wegen Depression noch arbeiten?

Du darfst selbst bei voller Erwerbsminderung noch bis unter drei Stunden täglich einer Arbeit nachgehen, aber nicht 15 Stunden pro Woche oder mehr. Es dürfte allerdings schwierig sein, einen solchen Job zu finden. Bist du nur teilweise erwerbsgemindert, dann darfst du täglich bis unter sechs Stunden arbeiten, insgesamt also weniger als 30 Stunden die Woche. Für diesen Fall erhältst du allerdings auch nur die halbe Erwerbsminderungsrente. Ab einer täglichen Arbeitszeit von sechs 6 Stunden und mehr oder einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 30 Stunden giltst du nicht mehr als erwerbsgemindert und dein Anspruch auf Rente wegen Depression entfällt.

Wie viel kann ich zur Erwerbsminderungsrente hinzu verdienen?

Grundsätzlich würde ich diese Frage mit Ja beantworten. Die Berechnung ist allerdings kompliziert und wird individuell vorgenommen. Als grobe Richtung kannst du davon ausgehen, dass du bei voller Erwerbsminderung einen Betrag von 450 Euro brutto monatlich hinzuverdienen kannst, ohne dass dies deine Rente schmälert. Natürlich kannst du auch mehr hinzuverdienen, hier musst du aber mit Abschlägen rechnen. Es wird jedoch so sein, dass du am Ende immer mehr Geld hast als ohne den Hinzuverdienst. Die genauen Zahlen für deinen konkreten Fall erhältst du mit deinem Rentenbescheid. Weitere Informationen zum Hinzuverdienst bei Erwerbsminderung kannst du in einer Broschüre der Rentenversicherung nachlesen, die hier kostenlos zum Download für dich bereit steht.

Wird die Rentenzahlung geringer, wenn die Erwerbsminderungsrente in die normale Altersrente übergeht?

Alle Abschläge sind in deine Erwerbsminderungsrente schon eingepreist. Die Rente wird in gleicher Höhe auch nach Erreichen der Regelaltersgrenze fortgezahlt. Deine Rentenzahlung wird also nicht geringer. Anpassungen nach oben sind möglich und und üblich und orientieren sich an den allgemeinen Rentenanpassungen infolge der Verdienstentwicklung der Bevölkerung.

Wie hoch sind meine Chancen auf Bewilligung der Erwerbsminderungsrente?

Laut Auskunft der Deutschen Berufsunfähigkeitsversicherung wird etwa jeder zweite Antrag auf eine Rente wegen Depression abgelehnt. Oftmals bleibt dann nur der Klageweg. Ein versierter Anwalt sollte dir in diesem Fall jedoch zur Seite stehen. Zu empfehlen ist auch eine Mitgliedschaft im VdK, dem ehemaligen Reichsbund. Die kennen sich wirklich aus in Rentensachen und die Mitgliedschaft ist erschwinglich.

Wie hoch wird meine Frührente wegen Depression ungefähr sein?

Wenn du wissen willst, wie hoch in etwa deine zu erwartende Frührente wegen Depression ausfallen wird, kannst du dir unter Zuhilfenahme eines Rentenrechners einen ersten Überblick verschaffen. Den genauen Wert kann dir natürlich nur deine Rentenversicherung mitteilen. In der Renteninformation, die du in der Regel einmal jährlich erhältst, ist dieser Wert auch jedesmal mit ausgewiesen. Zum Rentenrechner geht es hier: Rentenrechner

Wird die Frührente wegen Depression auch rückwirkend gezahlt?

Die Frührente wegen Depression wird rückwirkend gezahlt bis zum Tag der Antragstellung. Erhieltest du während dieser Zeit allerdings anderweitig Sozialleistungen wie Hartz4, oder AlG1, werden die Zahlungen miteinander verrechnet. Das jedoch regeln die Ämter unter sich. Darum musst du dich nicht kümmern. Du musst nur die korrekten Angaben bei Antragsabgabe machen.



Fazit zum Thema „Erwerbsminderungsrente beantragen“

Ich habe diesen Schritt nicht bereut. Nichts hat mir am Ende so gut getan, wie den Weg in die vorzeitige Rente zu nehmen. Es nahm den größten Druck aus meinem Leben. Fortan konnte ich genesen. Falls auch du darüber nachdenkst, einen Rentenantrag zu stellen, wird dich vermutlich auch der folgende Beitrag interessieren: Rente wegen Berufsunfähigkeit infolge Depression – Tipps von Benno Blues.

 

Quellen zu „Erwerbsminderungsrente beantragen“
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de  Ablehnungsquote EM-Rente: Deutsche Berufsunfähigkeitsversicherung,  Steuern auf EM-Rente: cecu.de, Richtlinien der Rentenversicherung zur EM-Rente: Deutsche Rentenversicherung,  Details zur EM-Rente: Wegweiser Berufsunfähigkeitsversicherung, Unterlagen zur Antragsstellung: Deutsche Rentenversicherung, Welt am Sonntag
Stand: 10/2018

 

Beitrag
Rente wegen Depression - Ratgeber
Überschrift
Rente wegen Depression - Ratgeber
Description
Die Erwerbsminderungsrente ist oftmals der einzige Ausweg aus der Depression. Immer mehr Menschen machen Jahr für Jahr Gebrauch davon. Wie kann man Erwerbsminderungsrente beantragen und was ist alles zu beachten?
Benno Blues
Benno Blues
Frank Bütow Online Medien
4.96/5 (28)

Bitte bewerte auch du diesen Beitrag...

Das könnte Dich auch interessieren …

544
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
319 Kommentar Themen
225 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Benno BluesManuelManuelM.E. Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Anonym
Gast
Anonym

Hallo, ein wirklich guter Beitrag,dasnke dafür ich bin ebenfals in einer Grenzsituation, ich habe Fibromyalgie, ständig Schmerzen, die im Moment mit starken Medikamenten einigermaßen im Griff sind. Seit über einem Jahr bin ich nun zuhause,krank geschrieben. bemerke zu meinem Entsetzen, wiesehr ich mich verändert habe, aus einer ehemals le benslustigen Frau bin ich auf dem besten Weg in ein seelisches Wrack zu motieren. Ich habe lange gebraucht, aber ich weiß, dass ich den Tatsachen langsam ins Auge sehen muß, ich habe starke Depressionen. Nun habe ich, in einer Art Aufbäumung, beschlossen, eine Wiedereingliederung zu wagen, habe alles Erforderliche in die… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,Sorry dass ich mich solange nicht gemeldet habe,ich hatte lange Zeit einfach keine Nerven für Internet und Co,danke für Deine ausführliche Antwort.Ich habe damals die Wiedereingliederung angetreten, langsam mit 2 Std. angefangen und langsam mehr Stunden gearbeitet, bis ich wieder meine 40Std.-Woche absolviert habe. Es fiel mir von Tag zu tag schwerer, die Schmerzen nahmen meinen Alttag komplett ein, meine Konzentration war praktisch nicht mehr vorhanden und trotz dass ich viel Urlaub zwischendrin genommmen habe, zum Schluß jeden Mittwoch scheiterte ich letztendlich. Seit Januar bin ich nun wieder krank geschrieben und hab endlich eingesehen, dass meine Kraft weder psychisch… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo,ich habe von Geburt an nur eine Hand,linke Hand fehlt.Nun leide ich schon über 2 Jahre an Schlafstörungen,da ich mit meiner Einen Hand meine Arbeit nicht mehr ordnungsgemäß ausführen kann.Ich arbeite in einer Kita als Hauswirtschafterin schon nur 4 Stunden.Ich kann mit der einen Hand nicht mehr fest zu greifen und auch nicht lange putzen ohne das mir das Zeug aus den Händen fällt.Ich habe auch Schmerzen im ganzen rechten Arm.Nun habe ich mir auf Arbeit nichts groß anmerken lassen aus Scham,hab mir eben lieber die Anschisse bvon meiner Leiterin gefallen lassen,bis es nicht mehr ging.Bin dann zu meiner Hausärztin… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo,vielen Dank für deine Antwort,es hat mich in meinem Vorhaben bestätigt und ich weiß das ich das richtige tu.Hatte heute erst wieder einen Termin bei meiner Psychaterin,Sie ist auch der Meinung das ich den richtigen Weg für mich eingeschlagen habe,in dem ich den Rentenantrag abgegeben habe.Nein ich habe nicht vor dem Gutachter was vorzumachen,ich werde meinen gesundheitlichen Zustand ehrlich schildern ohne zu dramatisieren und aber auch nicht runter zuspielen.Ich Danke Dir noch mal ganz Herzlich.L.G.

Anonym
Gast
Anonym

Ich hab da mal noch eine Frage auf den Herzen,falls der Rentenantrag abgehnt wird,wo wende ich mich dann hin um in Wiederspruch zu gehen.Ich weiß das es zum Sozialgericht geht wenn eine Ablehnung kommt,aber wie komm ich da ran?Muss ich mir selbst einen Rechtsanwalt nehmen oder stellen die einen.Könnte das kostspielig werden,denn ich habe zwar eine Rechtschutz,aber nur für Verkehrsrecht.Ach und noch eine Frage,wenn mein Krankengeld endet übernimmt ja die Agentur fürArbeit erst mal die Zahlung Oder liege ich da falsch?Muss ich da meinen Arbeitsvertrag kündigen?Das wär nicht gut denn unsere Kita gehört der Stadt,also würde ich eine 29jährige Beschäftigung… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,ich danke Dir für deine guten und wissenswerten Aussagen.Wenn ich später noch Fragen habe werde ich mich noch mal melden und auch wenn ich meinen Termin beim Gutachter weg habe,aber das dauert sicher noch etwas.Erst mal vielen Dank an dich.L.G.

Anonym
Gast
Anonym

Muss mich noch mal an Dich wenden,ich habe mich mit meinem Mann noch mal zwecks Spickzettel beim Gutachter unterhalten.Er ist der Meinung das es zu Vorbereitet ausschaut…Ich denke darüber etwas anders,denn er hilft ja einfach nur das man nichts vergißt.Sollte man immer dem Gutachter eine Kopie überreichen,oder lieber nicht.L.G.

Monika
Gast
Monika

Ach was ich noch vergessen habe zu fragen,muss jeder Antragsteller erst mal zu einer Reha?Oder können die auch ohne dieser Maßnahme entscheiden.Ich habe zur Zeit so mit meinen Depressionen zu kämpfen,das ich nicht gern unter Leute gehe,bekomme da leichte Angstzustände.Auch meide ich den Kontakt zu Freunden,da ich mir nicht sicher bin ob sie mich verstehen können,das ich diesen Weg einschlage,muss aber auch dazu sagen ich habe es ihnen auch noch nicht erzählt.Um das zu umgehen meide ich aus Angst den Kontakt.Ach Mensch mir fällt sicher noch so vieles ein was ich dich fragen möchte,aber nun lass ich es erst mal… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Ich verstehe schon was Du mir damit sagen willst,selbst wenn sie meine Depressionen in Griff bekommen,bleibt ja die Ursache weshalb sie entstanden sind.Meine linke Hand kann mir keiner ersetzen und da ich ja schon seid 40 Jahren arbeite,nur mit Unterbrechung von Schwangerschaften,ist eben mein rechter Arm und Hand total kraftlos geworden,ich kann ja kaum noch meinen eigenen Haushalt selbst in Ordnung halten.Auf deutsch gesagt der rechte Arm ist hinüber,einfach kraftlos.Hatte auch schon mehr mals Physio,aber das hat bis jetzt auch nichts gebracht.Ich bin mir eben nicht sicher und habe Angst,das sie sagen die macht das schon immer mit einer Hand… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

hallo,ich weiß jetzt nicht,warum mein Beitrag nicht erschienen ist.Ich weiß jetzt eben nicht ob sie mir bei einer Reha meine Kraft im rechten Arm zurück geben können bei einer Reha,denn der Arm und die Hand sind stehts überlastet,das würde ja dann wieder passieren,wenn ich meine Arbeit wieder aufnehmen müsste.Eine linke Hand können die mir dort auch nicht ersetzen.Ich habe schon Schwierigkeiten immer diese Zeilen an Dich zu schreiben,geht nur mit Pausen und muss mich doll auf die Satzbildung konzentrieren.Da in meinen Kopf nur noch der Gedanke vorherscht,warum musste ich gerade so geboren werden,denn meine 2 Geschwister sind gesund auf die… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo,ich bin schon bei einer Psychiaterin in Behandlung,sie war es auch die mich dazu veranlasst hat einen Rentenantrag zu stellen.Ich danke Dir erst mal für deine guten Ratschläge und auch lieben Worte.Ich werde mich wieder bei Dir melden wenn mehr entschieden ist.Ich hoffe es ist Dir recht.L.G.

Anonym
Gast
Anonym

Hallo,ich habe doch noch eine Frage an Dich.Bei mir auf der Antragsbestätigung steht:Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit:Kann ich damit auch eine volle Rente für Erwerbslosigkeit bekommen,denn ich habe ja schon nur noch 4 Stunden gearbeitet und konnte eben meine Aufgaben nicht mehr zur Zufriedenheit meiner Leiterin erfüllen.Oder verstehe ich den Begriff verminderte Erwerbsunfähigkeit fallsch.L.G.Monika

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,ich Danke Dir das du immer zum Antworten bereit bist,auch wenn sie manchmal überall zu lesen sind,denn ich habe auch schon so einige Seiten durchforscht,aber war mir eben jetzt so unsicher da ich ja schon nur 4 Stunden arbeite und der Gutachter da eventuell zu dem Schluss kommt,soll die mal schön weiter Arbeiten,hat es bis jetzt auch mit 1 Hand geschafft,aber gerade weil ich mit meinen rechten Arm nicht mehr kann,habe ich ja diese Depressionen.Ich hab einfach Angst das der dann denkt ich spinne und bin nur zu faul zum Arbeiten.Nun ich glaub ich mach dich auch langsam verrückt… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Ich habe schon wieder ein Problem,die Aok hat mir ein Schreiben geschickt,zu einem persönlichen Gespräch.Angeblich will sie mich rund ums Krankengeld beraten,aber ich vermute da schon wieder was anderes dahinter.kann es sein das die sich mit der RV kurzgeschlossen haben?war das bei dir auch so das Du zu soeinem Gespräch musstest?Monika

Anonym
Gast
Anonym

Ich bin ja erst seid dem 11.3.13 Krank und bekomme seid 22.5.Krankengeld,also habe ich noch viel Zeit bis zum Ende der Krankengeldzahlung.Ich bekomme ja regelmäßig die Auszahlscheine von der AOK und da muss ja mein Hausarzt darauf bestätigen mit Diagnosen das ich weiter hin Krank bin und ich muss ja auch darauf ausfüllen ob ich noch woanders her Geld beziehe,was ja nicht der Fall ist und auch ankreuzen ob ich Rente beantragt habe und welche was ich ja bestätigt habe.Also wissen die ja das ich schon welche beantragt habe.Nun ich werd versuchen mich nicht Verrückt zu machen und gelassen dahin… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Finde den Artikel sehr gut , hat mir ein wenig Mut gemacht. Ich kämpfe schon seid Jahren für meine Erwerbsminderung wegen Depressionen,zur Zeit läuft eine Klage vorm Sozialgericht, hoffentlich mit Erfolg, drückt mir die Daumen.

sonne-wind
Gast

Ich finde es ganz prima ,das Sie so einen langen Bericht geschrieben haben. Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Bei mir fing es 2007 an mit Schmerzen im Knie,erst jetzt habe ich verstanden ,das mein Körper überarbeitet war ,Jahrelang und ich habe nicht auf ihn geachtet.Nun bin ich seit 1 1/2 Jahren in Behandlung, Gruppengespräche ,Hypnose,Ablenkung, Ruhe ,Entspannung und alles sehr langsam ,es gibt viele Tage da will mein Kopf überhaupt nicht. Laut meinen Arzt wird es erst besser wenn ich im Kopf alle Knöpfe gelöst habe.Und was auch für mich ganz schlimm ist, als arbeitssuchend beim Arbeitsamt gemeldet… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

hallo ich bin in dergleichen lage wie du und kämpfe nun schon seit juli 2011 um den anspruch meiner erwerbsunfähigkeitsrente viele gutachten und befundberichte bestätigen mir und in der zwischenzeit auch dem gericht das ich nur noch unter drei stunden und das auch nur unter ganz besonderen umständen erwerbsfähig bin zwei auch zwei reha;s haben mich nach der entlassung als völlig erwerbsunfähig eingestuft und nun glaube ja nicht das das der rentenversicherung auch nur ein deut interessiert mein rechtsanwalt begleitet mich nun schon zwei einhalb jahre durch diese ich sag es mal einfach frei herraus HÖLLE was für menschen dort… Weiterlesen »

Gast123
Gast

Herzlichen Glückwunsch. Ich kann den Druck gut nachvollziehen, unter dem Sie im Arbeitsleben gestanden haben. Ich leide seit meiner Kindheit an sozialer Phobie, wurde aber immer zur Arbeit gezwungen, da ich nie verständnisvolle Ärzte gefunden habe. Es ist keine einziger Tag vergangen, an dem ich nicht große Angst und Unwohlsein auf der Arbeit verspürt habe. Angst essen Seele auf. Ich bin jetzt 57, arbeite immer noch und bin innerlich kaputt.

Anonym
Gast
Anonym

Deutscher Rentenkasse wenns um Geld geht bitte nicht Kommen.Wenn ums Geld Geht Kasseieren aber nicht Bezahlen,Da sizsen Leute die Hoffentlich die Depresyon Kranheit erleiden Müssen damit sie verstehen was die leute durch machen müssen.Am Besten müssen die Leute Sterben damir rentenkasser das Geld behalten kann ja nicht zahlen sterben sollt ihr Rente Mit 67 nicht das ich lache wer soll denn so lange gesund sein um das zu überlegen.Das ist Taktik damit leute zahlern un rechzeutig abtreten,Renten Kasse sind schlimmer als zuhalter Sozialstat nicht das ich lache wenn du Krank wirts wird du nicht mehr gesehen wird behandekzt ob du… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,heute habe ich auch noch von der RV ein Schreiben bekommen,das ich am 19.8.13 zum Gutachter muss,es ist ein Neurologe und Psychiater.Ich weiß nun gar nicht mehr was das ganze soll,eine sagt so und der andere wieder so.Nun ich muß ja vorher noch zu meinem Orthopäden und werde ihn bitten mir einen Arztbericht zu schreiben über meinen Zustand des rechten Armes.Denn ich soll zu dem Gutachter Arztberichte mit bringen,auch von der Hausärztin,das von der Psychiaterin denke ich mal wird er haben,sonst müsste ich nicht zu einem Facharzt der Psychiatrie.Was hällst Du von der ganzenSache?Ich denke die von der KK… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,viele Dank ich will mal hoffen das es seinen geregelten Gang geht,bin eben sehr unsicher was das ganze betrifft.Aber ich werde nicht aufgeben,ich melde mich wieder wenn ich mehr weiß,erst einmal Danke für deine Geduld mit mir.L.G.Monika

CAW C
Gast

Hallo Frank,deinen Bloc finde ich sehr gut,desweiteren gibt er sehr anschaulich das wieder, was jedem passieren kann, der an einer Depression erkrankt und was einen erwartet bezüglich der Deutschen RV. Ich selber habe diese Nachweispflicht erbringen müssen und kann nur jedem raten, sich einen guten Arzt zu suchen. Wenn man psychisch erkrankt, hat man genügend mit sich selber zu tun, das würde eigentlich genügen.Die Gutachten und Rehas denen man sich unterziehen muss, üben aber einen zusätzlichen Stress aus , leider.Ich wurde 2008 rückwirkend auf 2006 berentet und habe dieses Jahr den Bescheid für die unbefristete Erwerbsminderungsrente erhalten.Ich bin unendlich dankbar… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank
auch mich hat es erwischt, war 1 Jahr krank hatte eine Reha zum großen Teil ohne Erfolg, wollte jetzt die Arbeitsstelle wechseln wovor ich aber zum großen Teil Angst habe was ist wenn ich innerhalb dieser Zeit Krank werde?
Bernd

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank, ich habe gerade deinen Artikel zur Erwerbsminderungsrente gelesen, was mir nun ein wenig die Angst nimmt. Ich bin jetzt 15 Monate wegen Depri krank geschrieben, war letztes Jahr für 6 Wochen zur Reha und Anfang diesen Jahren 13 Wochen teilstationär in Behandlung, trotz Medikamenten-Umstellung geht es mir nicht merklich besser. Im Mai habe auch ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente eingereicht und bin mal gespannt,was bei mir heraus kommt. LG

Anonym
Gast
Anonym

viel glück dir

Anonym
Gast
Anonym

Toll… wenn man das hier liest… Habe einen Ex-Mann, der auf depressiv macht, keine Lust mehr auf Arbeiten hat, für seine Kinder nur den Mindestunterhalt zahlt und immer nur an sich denkt und kein Bock auf Wiedereingliederung hat und droht mit Erwerbsminderungsrente… Depression ist schlimm… aber noch schlimmer finde ich, dass man sich damit immer und überall raus reden kann und nur weil man keine Lust hat morgens aufzustehen, lässt man lieber andere für sich arbeiten und lebt auf Kosten anderer … Wisst Ihr was: Manchmal hab ich auch keine Lust, um 5.50 Uhr aufzustehen, die Kinder und den Hund… Weiterlesen »

CAW C
Gast

An Anonym vom 29.07.13 Es ist nicht einfach, auf diesen Text nichts zu schreiben. Man kann nicht auf " depressiv" machen.Da musst du ein extrem guter Schauspieler sein und keiner der gesund ist kommt auf so einen Gedanken. Als ich an meiner Depression erkrankt bin, arbeitete ich seit 15 Jahren, mit Fortbildungen als Krankenschwester in einer Klinik. Ich hatte zu dieser Zeit einen 8 jährigen Sohn und vor meiner Trennung sogar 2 Hunde , die ich vor meinem Frühdienst versorgt habe. Bin übrigens um 4 Uhr aufgestanden. Ich habe meinen Job geliebt und die Depression kam mir gar nicht gelegen,… Weiterlesen »

Lea-M
Gast
Lea-M

Liebe CAW C, ich danke Dir erstmal für Deine aufklärenden Worte!!!! ich selber leide seit Jahren an rezidivierenden mittleren-schweren depressiven Episoden und befinde mich momentan in der 1. befristeten Erwerbsminderungsrente… Ich bin 40 und kann es mir weder seelisch noch finanziell vorstellen so bis ans Ende meines Lebens zu sein (lebe auf Hartz4-Niveau und das würde ja wohl mein Leben lang so bleiben)… und schon oft frage ich mich, in stabilen, langen Phasen, wieso ich kaum belastbar bin (auch in positiven Dingen), meine Konzentrationsfähigkeit schlecht ist, bzw ganz schnell schwinden kann uswusf (da gäbs noch mehr bekannte Symptome …;-) )….… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Danke für diesen Artikel! Ich hatte noch nie – trotz mehrerer ambulanter Psychotherapien sowie Reha – von "Residualsymptom" gehört und gerade im Zusammenhang damit von "Disthymia" auf einer anderen Seite gelesen. Es scheint mir genau das zu sein, womit ich seit über 15 Jahren kämpfe, dachte aber immer, dass mein "Gegner" meine zu geringe Belastbarkeit wäre. Letztlich ist eine bessere Belastbarkeit ja auch ein Zeichen von Gesundung, aber inzwischen bin ich der Überzeugung, dass nicht alles, was belastet werden KANN, auch belastet werden MUSS.Das Problem ist aber immer der Teufelskreis des Drucks durch die Notwendigkeit, Geld zu verdienen, da das… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Ist Schei….. Wenn man Keine Lust zum Arbeiten Hat und geht in Rente und Arbeitet Dann Voll woanders Da müsste Der Gesetz Geber Sagen Gehst Du vor deinem 65.in Rente Keinen Schob neben Her.

Anonym
Gast
Anonym

danke für den sehr schönen Text. Ich habe einen positiven Bescheid bis Ende 2014 erhalten. Als ich den Brief in der Hand hielt liefen mir die Tränen.Ich brauchte mir keine sorgen mehr wie geht es weiter. Wer versichert dich usw. Nun habe ich erstmal Zeit für mich und meine Seele.

Anonym
Gast
Anonym

Wenn Kinder und Hund zuviel sind, würd ich den Hund wegtun!
Und die Aussage ich nehm mir auch eine Depression finde ich zum Kot….!
Ein Hohn für alle Erkrankten.

Anonym
Gast
Anonym

Das stimmt, es scheint ein Hohn zu sein und ich verstehe die erste Reaktion darauf!!! Aber man sollte mindestens zwei Mal lesen, denn der "Frust", der hier zu lesen ist, ist manchmal völlig angemessen. Depressive Menschen vergessen ja so leicht wie SIE selbst sich verhalten, was SIE alles sagen, wie sehr SIE verletzen… immer muss Rücksicht darauf genommen werden, dass sie ja krank sind und nichts dafür können… genauso erwarte ich es aber auch von uns Depressiven! Denn die Angehörigen und Freunde sind oft auch am Ende und können eben auch nichts dafür!!! Auch wenn sie nicht krank sind wie… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

was für ein *. mag sein dass es ein paar Depressive gibt, welche "ihre Depression an ihrem Umfeld raus lassen" -allerdings fällt es nicht gerade leicht es ab einem gewissen "Punkt" alles für sich zu behalten. Dies hat jedoch nichts mit RÜCKSICHT zutun, denn soweit ich Depressive und mich selbst kenne sind besonders jene eher empfindlich mit dem was sie zeigen/tun/raus lassen in/bei ihrem Umfeld und sonst wo. Wie in so gut wie allem mag es da Ausnahmen geben. Aber bitte verpackt doch nicht immer ALLES in irgendwelche Ordner?! davon ab, wird man auch depressiv eben weil man mehr an… Weiterlesen »

Christine Becker
Gast

Auch ich habe nach 13 Jahren (!!!) Depressionen, Angst- und Panikattacken, Psychotischen Phasen und entsprechenden wiederholten Krankheitsphasen endlich im Oktober 2011 EU-Rente beantragt. Gewährt wurden mir zunächst 1,5 Jahre!!! Für mich eine Frechheit, als ob nach so langer Krankheit plötzlich alles wieder gut ist. Die Beantragung war easy, bloß diese ganz Formulare, die Ärzte, Therapeuten und Arbeitgeber ausfüllen müssen, alle paar Tage kam irgendwas Neues. Da rennt man dann von Pontius zu Pilatus und zurück, dank der Fristsetzungen. Ich fand das sehr anstrengend und enervierend. Zum Gutachter musste ich mehr als 50 km fahren und vorher dafür einen Stapel Fragebögen… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,nun habe ich einen Ablehnunsbescheid für meine Reha bekommen,mit der Begründung das ich die Vorraussetzungen ,nach §10 des sechsten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB IV) praktisch nicht erfüllt sind.Ich weiß jetzt nicht soll ich in Wiederspruch gehen oder nicht,ich bin fast der Ansicht die denken sich einfach ne Hand können sie auch nicht ersetzen.Aber das mir gerade das seelische Schwierigkeiten bereitet sehen die nicht.L.G.Monika

CAW C
Gast

Antwort an Lea M. Liebe Lea, liebe Christiane, ein Residualsyndrom kann Monate bis Jahre dauern. Das kommt auf die schwere der Depression und eben auf die betroffene Person an. Du hast vollkommen Recht, ich kann keine Ferndiagnose stellen, ich kann lediglich aus eigener Erfahrung mit der Erkrankung und aus meiner langjährigen Tätigkeit in der Psych. sprechen.Wenn man einmal eine mittelschwere bis schwere Depression hatte, bleibt die Vulnerabilität , will heißen, die Anfälligkeit für diese Erkrankung, bestehen. Die Schulmedizin therapiert das mit Antidepressiva um dich stabil zu halten. Das ist meiner Meinung nach nur eine vorübergehende Lösung. Du solltest auf alle… Weiterlesen »

CAW C
Gast

Hallo Frank,

ich gehe mal davon aus, dass du meinen Beitrag gemeint hast? Mein Name ist Christina= Caw C.
Ich habe u.a. Lea und Christine ( sorry, ich schrieb erst Christiane) , auf ihre Kommentare geantwortet.
L.g. C.D

Lea-M
Gast
Lea-M

Ach liebe Christina…. 🙂Seh Deinen Beitrag erst jetzt, da ich den unter meinem gesucht hab… Ich danke Dir gaaaanz herzlich für Deine umfassenden Worte!!! 🙂 <3 Ich bin in in guter psychiatrischer Behandlung und habe noch rund 20 Stunden tiefenpsychologische Therapie (dann erstmal LEIDER 2 Jahre Pause).Habe mir in den letzten Jahren therapeutisch schon sehr viel erarbeitet und ja Du hast Recht… Wut ist ein gaaanz wichtiges Thema bei Depressionen! Ich seh es auch so, daß jeder Depressive alles in seiner Macht stehende tuen sollte, Dinge die einem die Depression aufzeigt, anzunehmen, daraus zu lernen aber auch zu kämpfen!!!! Danke… Weiterlesen »

Lea-M
Gast
Lea-M

Danke Dir sehr lieber Frank!!! :-):-)
Das ist ja mal ein Tipp, der vielen helfen dürfte!!!!!

Ich werde trotzdem erstmal Pause machen…. Habe schon viel Therapie hinter mir (1 80er Block, 1x jetzt 100 h und Klinikaufenthalte)… Manches muss und möchte ich nun erstmal selber austüfteln… steht auch einiges an die nächsten 2 Jahre….Wenn ich merke, ich brauche wieder viel Hilfe, werde ich evtl mal VT ambulant machen (Verhaltenstherapie)….

Viele herzliche Grüße! 🙂
Lea-M

M.E.
Gast
M.E.

Hallo CAE C.D., ich schiebe meinen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente seit Monaten vor mir her. Ich schaffe es einfach nicht, den Lebenslauf auszufüllen, bekomme Panik und Herzrasen. Nun stieß ich auf diesen Blog, hilfreich, mitmachend und dennoch fühle ich mich überfordert und hilflos. Ich bin seit 2007 in Psychotherapie, hatte 2012 einen Klinikaufenthalt und 2015 eine Reha. In deinem Kommentar schriebst du: „Grundsätzlich kann ich aus eigener Erfahrung nur jedem empfehlen, der neben dieser Erkrankung auch noch zu Gutachten wegen Berentung muß: Sucht euch einen Arzt, möglichst einen Facharzt für Psychiatrie, bei dem ihr euch gut aufgehoben fühlt, denn das… Weiterlesen »

CAW C
Gast

Lieber Frank,

erstmal vielen Dank für dein Vertrauen und deine positive Bewertung meines Beitrags.
Ja, ich hätte Lust dazu und hoffe, ich kann mit meinen Erfahrungen dazu beitragen,dass andere Menschen mit der Erkrankung und den Folgen im privaten und sozialen Bereich , besser klar kommen.
Frank, was muss ich denn tun, um einen Gastbeitrag zu schreiben? L.G.

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,ja ich habe mich schon mit dem Vdk in verbindung gesetzt,ich hoffe die können mich da gut beraten,denn selbst kennt man sich ja nicht so aus in dem Paragraphen Dschungel.Meine Hausärztin ist erst nächste Woche wahrscheinlich wieder da,sie ist selbst krank zur Zeit.Nun ich habe ja am 19.08.den Termin beim Gutachter,mal schauen was der so mit mir veranstaltet,es ist ein Arzt für Neurologie und Psychiatrie.Ich kann nur hoffen das er erkennt was mit mir los ist.Warst du damals auch bei so einem Gutachter?Auf was für Untersuchungen muss ich mich da einstellen? ich hoffe Du kannst mir da helfen.L.G. Monika

Anonym
Gast
Anonym

Frank was ich noch vergessen habe,als Hinweis,schreiben sie nochSie halten eine Krankenbehandlung im Rhamen der Krankenversicherung für ausreichend. Es besteht auch aus anderen Gründen kein Rehabilitationsbedarf nach den Vorschriften des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch(SGB IX) aber da steht eben kein Paragraphf dabei vielleicht kannst Du mir etwas weiter helfen was das zu bedeuten hat.L.G.Monika

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,ich bedanke mich erst mal bei Dir,ich habe am Dienstag einen Termin beim vdk mal sehen was die zur ganzen Angelegenheit sagen.Denn die KK möchte das ich in Wiederspruch gehe wegen der Reha.Nun so ungefähr habe ich mir die Untersuchung beim Neurologenschon vorgestellt,ich danke Dir aber für deine Info.Ich hoffe das Du recht hast in Beziehung auf die Reha.Ich melde mich wieder bei Dir wenn ich mehr weiß.Ich bin froh das ich dich als Zuhörer gefunden habe.L.G.Monika

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,habe heute von der KK erfahren das der MD von dehnen meine Erwerbsbsfähigkeit als gefährdet ansieht.Die Dame konnte gar nicht verstehen das mir die RV die Reha nicht genehmigt.Ich bin am Freitag bei der Rentenversicherung und werde einen Wiederspruch gegen den Bescheid einlegen.Was meinst Du ob die etwas von der Beurteilung der KK wissen,ob mir der ganze Wiederspruch wegen der Reha was bringt und die mir diese doch noch genemigen.L.G.Monika

Anonym
Gast
Anonym

So ich war heute bei der Dame von der DRV und sie hat mir vom Wiederspruch abgeraten und meinte ich solle erst mal den Gutachtertermin wahrnehmen,dann könnte immer noch darüber entschieden ob Reha oder Rente,Wenn 2 Anträge gleichzeitig laufen wäre es nicht gut für die Bearbeitung.Ich habe ja am 19.8. auch noch einen Termin beim VDK und werde es mit denen noch mal besprechen,denn ich habe ja bis zum 27.8 . ja noch Zeit den Wiederspruch zu formulieren,falls die mir doch dazu Raten.Was sagst Du ich habe ja erst mal der KK genüge getan in dem ich den Rehaantrag gestellt… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,ja ich habe mich etwas Verunsichern lasseen durch die KK.Ich bin mir ganz sicher das ich die Rente möchte,die haben mich eben sehr verunsichert mit dem Spruch Reha vor Rente.Vielleicht sollte ich mich von der KK nicht so verunsichern lassen.Jedenfalls machen sie mir jetzt noch ein Schreiben fertig für den Gutachter von der RV.Das schreiben beinhaltet das der MDK der KK mich für erheblich Erwerbsgemindert hält.Soll ich dieses Schreiben dem Gutachter geben,was meinst du?Meine Hausärztin ist zur Zeit für nicht absehbare Zeit selber krank,mit ihr kann ich nicht darüber sprechen.Bei meiner Psychiaterin bin ich erst am 28.8. wiederbestellt,sie ist… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank mit einer Portion Glück im genau richtigem Moment hab ich deinen ehrlichen und ausführlichst genau ge- und beschriebenen Blog gefunden. Ich befinde mich mom. in einer absoluten Gefühlskrise, die ich selbst in keinster Weise deuten kann. Leider werde ich auch von den Ärzten nicht für voll genommen und mehr oder weniger mit einer Ration Tabletten abgespeist und der Bemerkung, "so schlimm ist das gar nicht" oder "das wird schon wieder". Wenn nur einer in mich hineinsehen könnte und mir endlich helfen ….. Dein Blog mit deiner Leidensgeschichte hat mir ein wenig Mut gemacht, ich bin doch nicht allein… Weiterlesen »

Romi
Gast
Romi

Hallo Frank – was bin ich dankbar daß ich Deine Seite gefunden habe.Bin seit 40 Jahren im sozialen Bereich tätig und hatte immer wieder mal depressive Episoden und vor 9 Jahren einen Klinikaufenthalt wegen alsoluter Erschöpfungsdepression. Danach wieder funktioniert!Vor fast 2 Jahren hatte ich einen Arbeitsunfall mit WS-Verletzungen und Posttrau-matischer Belastungsreaktion. Mit amb. Therapie habe ich mich einigermassen stabilisiert bis ich im letzten Herbst gerade noch einem Autounfall ausweichen konnte. Ich saß im KFZ,habe mich bzgl meiner Handlungsfähigkeit gelobt und plötzlich fing ich an zu heulen und konnte nicht mehr aufhören.Hatte eine wahnsinnsunruhe, Angstatacken und Suizidgedanken und war einfach nur… Weiterlesen »

Frank Ro
Gast

Hallo,
leider ist es nicht ganz so einfach. Psychopharmaka nur jeden 2. Tag zu nehmen geht bei den meisten Präparaten schief. Der Spiegel schwankt dabei zu stark. Sie können dann ihre optimale Wirkung nicht entfalten und außerdem verstärkt es die Nebenwirkungen aufs übelste.

Anonym
Gast
Anonym

hallo frank! ich befinde mich in einer ähnlichen lage wie manche hier. ich hatte 2003 einen hinterwandinfarkt,darauf hin bekam ich Diabetes,bin seitdem in psychologischer und psychiatrischer Behandlung habe schwere Depressionen und einige weitere psychische Erkrankungen.ferner habe ich Arthrose in allen ebenen der Wirbelsäule und bandscheibenschäden. schmerzsyndrome Fibromyalgie,polineuropathie,karpaltunnelsyndrom und einiges mehr. am schlimmsten aber sind meine panikattacken. seit dem Infarkt kann ich nichts mehr alleine machen. ich war nicht mehr in Urlaub ,kann weder s-bahn noch U-Bahn oder bahn fahren.und ich bin noch in vielem mehr gehändicapt.ich nehme schwehre Beruhigungsmittel und komme auf 12 Tabletten täglich.mit Schmerzmittel 14. ferner habe ich… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

VIELEN Dank für deine Unterstützung,ich weiß jetzt 100{e49a96430d494b8fbb20778a9ac6906bf0f3b15cb7fb04aa64effc167ef0f66e} das ich die Rente will,hab mich nur kurz von der KK ablenken lassen.Ich werde Dir am Montag nach dem ich beim Gutachter war mal berichten wie ich das Gespräch dann empfunden habe.L.G.

Romi
Gast
Romi

Hallo Frank, Du hast es sehr treffend formuliert wie ich mich phasenweise fühle. Bin in amb. Psychotherapie und habe durchaus Krankheitseinsicht.Meine Therapeutin hat mir bis vor kurzem von Antidepressiva abgeraten.Sie ist Ärztin und könnte auch Rezepte ausstellen. Oder muß ich doch einen Psychiater/Neurologen suchen, damit die Kriterien für eine befristete EUR erfüllt sind? Ich will nicht in eine Opferhaltung gehen, doch die beschriebenen Procederes ziehen mir manchmal einfach den Boden weg. Die Löcher sind zwar nicht mehr so unendlich tief wie nach dem Unfall doch es erschöpft mich sehr. Liebe Grüße an alle im selben Boot – Romi

Anonym
Gast
Anonym

Hallo Frank,nun war ich heute bei dem Gutachter für Psychiatrie und Neurologie.Er hat mich 1 Stunde reden lassen und dann noch einige Bögen ausfüllen lassen.Er ist der Meinung er wird der DRV empfehlen mich zu einem Orthopädischen Gutachter zu schicken,da dort meine Ursache für meine Verstimmungen liegt.Nun war ich heute beim VDK und habe mich beraten lassen wegen der abgelehnten Reha,sie haben mir gesagt ich soll die Absage ignorieren,da ich ja von der KK dazu aufgefordert wurde und eben die DRV ees abgelehnt hat.Da ich ja schon vorher den RA gestellt hatte,bräuchte die DRV den Rehaantrag nicht mehr in einen… Weiterlesen »

Madlen
Gast
Madlen

Guten Tag, vor einigen Tagen bin ich durch Zufall auf diesen Blog gestoßen. Zunächst einmal vielen Dank für die vielen Informationen.Auch ich stehe jetzt mittlerweile an dem Punkt, wo ich sage: Ich kann nicht mehr. Verursacht wurde meine Depression vor einigen Jahren durch ein Ereignis am Arbeitsplatz. Das hat mir total den Boden unter den Füßen weggezogen. Daraufhin war ich ein Jahr arbeitsunfähig, Diagnosen u.a. Depression, Anpassungsstörung, somatoforme Störungen und noch ein paar mehr. Die letzten Jahre habe ich mich mehr schlecht als recht durch das Arbeitsleben gekämpft mit jeweils bis zu viermonatigen Ausfällen pro Jahr. Vor ein paar Monaten… Weiterlesen »

Anonym
Gast
Anonym

Danke,ich werde weiter Berichten,wenn es was neues gibt.L.G.