PMR - Entspannung nach Jakobson - Nicht nur Depressive

Angespannt, verkrampft, steif, verspannt im Schulter- und Nackenbereich - so erlebe ich mich fast täglich. Wenn ich spazieren gehe, ertappe ich mich dabei, dass ich die Schultern hoch gezogen habe. Wenn ich am Computer sitze, drücken meine Beine von unten gegen den Stuhl oder mein Knie spannt sich gegen die Tastaturablage meines Schreibtisches. Auch wenn nichts besonderes anliegt, auch wenn ich überhaupt gar keinen Stress habe und eigentlich völlig entspannt sein könnte, fühle ich mich angespannt. Meine Anspannung, die sicher einmal verständlich und nachvollziehbar war, hat sich geradezu verselbstständigt und ist sozusagen ein fester Bestandteil meiner Depressionen geworden. Die Verspannung benötigt keinen äußeren oder inneren Anlass mehr. Sie ist einfach immer da. Sie hat sich leise und nahezu unbemerkt in meinem Körper eingenistet.



Depression Verspannung und Umgang mit Problemen


Doch wenn ich mich angespannt fühle, dann bin ich auch schlechter in der Lage, auf mich zu kommende Probleme zu lösen, mit Kritik umzugehen oder mit Verletzungen und Enttäuschungen klar zu kommen. Wenn ich nicht entspannt bin, dann ist es so, als würde ich geradezu darauf warten, angegriffen zu werden. Eine Überreaktion ist zumeist die Folge.  "Bleib doch mal locker!", ist so ein Spruch, den ich früher Kollegen zu rief, wenn sie wegen irgend welcher technischen  Probleme unter Druck gerieten. Bleib doch mal locker! Das kann ich mir jetzt selbst auf die Stirn schreiben. Ja, wenn das nur so einfach wäre mit der Coolness! Wenn dir jemand zu ruft: "Bleib doch mal locker!", wird dich das wohl kaum in einen Entspannungszustand führen.


PMR - Entspannungstechnik gegen Stress


Während meiner stationären Psychotherapie gehörte es zum Therapieplan, einmal wöchentlich eine Entspannungsübung nach Jakobson auszuführen. Diese Entspannungstechnik, auch bekannt als progressive Muskelentspannung nach Jakobson, oder unter der Abkürzung PMR, die für progressive Muskelrelaxation steht, ist bei regelmäßiger Anwendung erwiesenermaßen geeignet, vorhandene Verspannungen zu lösen. Der so entspannte Körper ist dann auch weniger anfällig für erneute Verspannungen. Durch Entspannungstechniken wird nämlich nicht nur Stress abgebaut, sondern das Gehirn wird auch sensibilisiert und kann so neu auftretenden Stress wesentlich schneller erkennen und vermeiden. Die Progressive Muskelentspannung wurde 1938 von Edmund Jacobson, einem amerikanischen Psychologen entwickelt. Später, in den 60er Jahren wurde sie dann auch in Deutschland bekannt. Sie ist die wohl verbreitetste Entspannungstechnik zur Verminderung von Stress und wird eben auch als begleitende Maßnahme zur Therapie von Depressionen eingesetzt. Sie ist einfach zu erlernen und wirkt oft schon nach der ersten Anwendung. Bei schweren Depressionen oder Psychosen wird von der Anwendung dieser Entspannungstechnik abgeraten, ebenso bei Personen mit Atemwegserkrankungen, Muskelerkrankungen oder zu niedrigem Blutdruck.


Entspannung nach Jakobson - Das Prinzip


Das Prinzip der Progressiven Muskelentspannung ist relativ simpel. Einzelne Muskelpartien werden zunächst angespannt und nach kurzer Zeit wieder los gelassen. Durch diesen Kontrast von Anspannung und Entspannung löst sich die Grundmuskelspannung tiefer als bei einem normalen Versuch, sich zu entspannen. Man nimmt die eintretende Entspannung auch deutlich intensiver wahr. PMR kann man unter fast allen Bedingungen einsetzen. Man kann sie im Sitzen und auch im Liegen ausführen. Ob abends vor dem Einschlafen, vor einer Besprechung, in Angstsituationen, während einer Bahnfahrt oder im Wartezimmer des Zahnarztes - mit einiger Übung braucht man keine Anleitung mehr und kann die Übung völlig und ohne jedes Hilfsmittel zu jeder Zeit und an fast jedem Ort selbst ausführen.
Diejenigen, die noch nicht mit PMR zu tun hatten, können mit dem nachfolgenden Video überprüfen, ob diese Art der Entspannungstechnik für sie geeignet ist.


PMR - Entspannen nach Anleitung


Entsprechende Anleitungen für eine ganzkörperliche Entspannung sind online und versandkostenfrei im Handel ab etwa 10,00 € erhältlich und vielleicht auch eine gute Geschenkidee?

Für alle, die sofort loslegen wollen und mediensicher sind, gibt es hier einen kostenlosen Download einer gesprochenen Anleitung für eine 45 minütige Entspannungsübung nach Jakobson, gesprochen von Herrn Dr. Johannes Horlemann, mit Musik von Herrn Dr. Bernd Kleine-Voßbeck, MP3, ca. 31MB.
zum Download
Ich wünsche eine "spannende" Reise in die Welt der Entspannung!
Quellen zu PMR bei Depression
Foto: clipdealer.de



Keine Kommentare


Dieser Beitrag gefällt mir:


0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar in diesem Blog über Depressionen und Burnout. Ich zeige hier meine persönliche Sicht auf die Depression und die kann, wie jeder Depressive weiß, mitunter sehr eng sein. Dein Kommentar hilft mir und allen Lesern, das Thema Depression vielleicht noch einmal mit anderen Augen zu sehen.

Was ist Depression +++ Schwermut +++ Depressive Episode +++ Hilflosigkeit +++ Sich unverstanden fühlen +++ Melancholie +++ unendlicher Schmerz +++ Mutlosigkeit +++ Affektive Störung +++ Hilflosigkeit +++ Bedrücktheit +++ Depressive Verstimmung +++ Trübsal +++ Suizidalität +++ Niedergeschlagenheit +++ Freudlosigkeit +++ Verzweiflung +++ Seelenschmerz +++ Stress +++ Flucht aus der Realität +++ Ohnmacht +++ Lebensmüdigkeit +++ Hoffnungslosigkeit +++ F32.1 g +++ Ohnmacht +++ Fall ins Bodenlose +++ Burn out +++ Nervenzusammenbruch +++ Innere Leere +++ Antriebslosigkeit +++ Traurigkeit +++ Wut +++ Aggression +++ Angst +++ Scham +++ Erschöpfung +++ Was sind Depressionen

Die Behandlung von Depressionen ist inzwischen weit voran geschritten. Es gibt wirksame Medikamente, die Antidepressiva, und es gibt verschiedene Psychotherapieverfahren, die geeignet sind, die Depression zu lindern oder gar zu heilen. Viel zu oft aber führt die Depression direkt in die Rente wegen Arbeitsunfähigkeit oder in die Rente wegen Erwerbsminderung. Die Rente zu beantragen wegen chronischer Depressionen ist zwar ein sehr heilsames Mittel, sollte aber nicht weiterhin das Mittel der Wahl sein. Hier ist die gesamte Gesellschaft gefragt. Hier ist ein Umdenken nötig. Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, die den Menschen fordern, aber nicht überfordern.

Dieser Blog soll dazu beitragen, die Depression als das anzusehen, was sie ist - eine Erkrankung und kein Makel. Depressiv erkrankte Menschen haben ebenso ein Recht darauf, mit Respekt und Mitgefühl behandelt zu werden wie beispielsweise Krebspatienten. Mitgefühl ist manchmal heilsamer als eine noch so ausgeklügelte Therapie und gerade psychisch labile Menschen brauchen eben diese Empathie, Verständnis, Zuwendung, Liebe und Annahme. Doch oftmals haben die Menschen nur unzureichende Assoziationen, wenn sie mit der Frage "Was ist Depression?" konfrontiert werden. Aber nicht nur depressive Menschen selbst sind Betroffene. Depression und Partnerschaft ist deshalb ebenfalls ein wichtiges Thema in diesem Blog. Nicht selten führt die Depression eine Partnerschaft in die Trennung, was eine zusätzliche erhebliche Belastung für alle Beteiligten darstellt.

Auf dieser Seite ist die Depression online. Hier darf offen ausgesprochen werden, was woanders noch nicht möglich ist. Reden wir über das, was uns belastet! Dieser Blog soll ein Ratgeber bei Depression und Burnout sein, mit zahlreichen Informationen in einfachen und gut verständlichen Worten rund um das Thema Depressive Episode. Dieser Blog von Betroffenen für Depressive und Angehörige ist ein Forum für Depressionen, Stress, Angst, Erwerbsminderungsrente, Schwerbehinderung, Psychotherapie, Antidepressiva und viele andere Themen.

Was ist Depression +++ Eine Botschaft - keine Erbschaft +++ Vielleicht ein Paradigmenwechsel +++ Ein Teil von dir für eine Zeit +++ Dein Leben in Fragezeichen +++ Nicht nur etwas Schlechtes +++ Wunsch nach Frieden +++ Ein Anfang - nicht das Ende +++ Hilferuf der Seele +++ Sehnsucht nach einem anderen Leben +++ Eine Schule der Gefühle +++ Nützlicher als ihr Ruf +++ gut behandelbar +++ sogar heilbar +++ Nun ist Zeit für dich +++ Eine Reise zu dir selbst +++ Nur eine Krankheit - kein Schicksal +++ Chance für einen Neustart +++ Spiegelbild deiner Verfassung +++ Am Ende ein Gewinn +++ Was sind Depressionen


Angaben zum Blog "Was ist Depression"

Impressum Disclaimer Datenschutz Über Benno Blues
back to top